Genthin (am) l Die schnelle Reaktion eines Lokführers hat am Bahnhof Genthin ein Unglück verhindert. Er brachte am frühen Sonntagmorgen seinen gut 50 km/h schnellen Zug noch rechtzeitig zum Stehen, nachdem er zwei Männer und eine Frau in den Gleisen entdeckt hatte. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, hatte sich ein angetrunkener junger Mann in die Gleise gelegt. Die beiden Anderen hatten versucht, ihn dort rauszuziehen.

Dieser Straftatbestand ist kein Kavaliersdelikt und kann mit einer
Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder einer Geldstrafe unterlegt werden. Hinzu kommen die zivilrechtlichen Anforderungen der Deutschen Bahn für eventuelle Verspätungen oder Zugausfälle.