Burg/Genthin l Andreas Buchheister aus Genthin ist neuer Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses. Der 43-Jährige tritt die Nachfolge von Jürgen Michalek an, der es bei den Wahlen im Mai nicht mehr in den Kreistag schaffte. Damit bleibt dieses Amt in den Händen der CDU. Im frischen Jeans-Outfit leitete die Burgerin Barbara Bester (66) als ältestes Mitglied die konstituierende Sitzung dieses Gremiums - inklusive Wahl des Vorsitzenden sowie seines Stellvertreters, Peter Schwindack (SPD). Für beide Funktionen gab es keine Gegenkandidaten.

Buchheister arbeitet als Rechtsanwalt in Genthin, unter anderem in den Bereichen Straf- und Familienrecht. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Zum Amtsantritt sagte er: "Mein Ziel ist es, übergreifend jederzeit einen Konsens zu finden." Jedoch sei ihm klar, dass er häufig moderierend tätig sein wird. Zu den Ausschussmitgliedern gehört Kreissportbund-Geschäftsführer Bernd Mittelstädt. Er meint: "Für präventive Maßnahmen der Jugendarbeit fehlt häufig das Geld. Überwiegend werden Dinge finanziert, die ohnehin gesetzlich vorgeschrieben sind."

Laut Jugendamtsleiter Dr. Ralph Focke gibt es einen Etat zur Förderung der Jugendarbeit in Höhe von 382000 Euro: "Davon sind 340000 Euro durch bereits getroffene Förderentscheidungen gebunden." Bleiben noch 42000 Euro übrig, die im laufenden Jahr verteilt werden können. Aber: Über Anträge bis zu einer 1000-Euro-Förderung entscheidet das Jugendamt eigenständig. Immerhin: Über fünf Anträge der offenen Jugendarbeit durften die Ausschussmitglieder entscheiden. Wie erwartet, gab es einstimmige Zustimmung.

Katholische Pfarrei St. Marien in Genthin (195 Euro): Das Geld fließt in einen "Herbstbiathlon", der bereits am 10. September stattfand. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Fußmarsch, Geocaching, Wissenstest und Sportschießen. In einem weiteren Projekt (gefördert mit 155 Euro) geht es um gesunde Lebensweise und Ernährungsformen. Zudem wird verdeutlicht, dass körperliche Aktivitäten eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden haben. Die Aktion "Gesund und fit - mach mit", soll am 5. November stattfinden.

Jugendzentrum Loburg: 5000 Euro fließen in die offene Jugendarbeit im Jugendzentrum. Es handelt sich um Betriebs- und Maßnahmekosten. Im Juni ist das Geld bereits bewilligt worden. Träger ist der Evangelische Kirchenkreis.

Gemeinde Möser: In einen Ausflug zum Heidepark Soltau am 25. Oktober fließt eine Förderung in Höhe von 682 Euro. Begründung: "Die Maßnahme dient der Stärkung des Wir-Gefühls der Teilnehmer."

Gemeinde Biederitz: 280 Euro gingen als Fördergeld an das Ehlefest Ende Juni. Begründung: Durch das aktive Mitorganisieren des Gemeindefests nehmen Kinder und Jugendliche am gesellschaftlichen Leben teil (Basketball, Torwandschießen, Wettbewerbe).

Zurück zum Jugendhilfeausschuss: Zur Sitzung gehörte die Bildung eines Unterausschusses, der sich um die Planung kümmern soll. Mitglieder sind Andreas Buchheister, Peter Schwin-dack, Jugendamtsleiter Dr. Ralph Focke sowie zwei stimmberechtigte Ausschussmitglieder aus dem Kreis der freien Träger, die mit den meister Stimmen vom Kreistag gewählt wurden: Birgit Voigt und Andy Martius.

 

Bilder