Gübs (jw) l Bei Schachtarbeiten in einem alten Keller hat ein 47-jähriger Hausbesitzer am Mittwoch eine etwa einen Kilogramm schwere Handgranate aus dem 1. Weltkrieg gefunden. Der Mann hielt den Fund zunächst für einen harmlosen Stein. Erst unter Tageslicht kam ihm der kugelförmige schwere Gegenstand verdächtig vor und er informierte die Ortsfeuerwehr. Nach einer ersten Überprüfung durch Polizei und Feuerwehr wurden die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Sachsen-Anhalt aus Colbitz hinzugezogen. Sie bestätigten, dass es sich bei dem Fundstück um eine scharfe Kugelhandgranate aus dem 1. Weltkrieg handelt. Sie war mit Schwarzpulver gefüllt und mit einem Brennzünder versehen. Wie die Granate in den Keller kam, bleibt indes völlig unklar. Den explosiven Fund nahmen die Kampfmittelbeseitiger mit, um ihn zu entsorgen.