In die Landesliteraturtage eingebettet ist der Familientag am Sonntag. Die Stadtbibliothek kombiniert Lesung, Übergabe der Lesesommer-Zertifikate und Tipps für (Vor-)Leseanfänger.

Gommern l Wie schlechte Laune ratzfatz verschwindet. Das verrät das Buch "Tschüss, kleines Muffelmonster!", auf das sich Jungen und Mädchen zwischen drei und fünf Jahren freuen können, die am Sonntag mit ihren Eltern oder Großeltern den Familientag in der Stadtbibliothek "Friedrich Wolf" Gommern besuchen. Das Buch von Julia Boehme und Franziska Harvey gehört zum Lesestart-Beutel, den das Bundesbildungsministerium gemeinsam mit der Stiftung Lesung zur Verfügung stellt. Auch ein Wimmelbildposter und viele Vorlesetipps sind in dem Starterset enthalten.

Ab 14 Uhr hat die Bibliothek geöffnet. Der Familientag wird anlässlich der 23. Landesliteraturtage vom 27. September bis 1. Oktober veranstaltet.

Bürgermeister Jens Hünerbein überreicht gegen 15 Uhr den Teilnehmern des Lesesommers XXL ihre Zertifikate.

Ab 16 Uhr stellt der Hallenser Autor Danilo Pockrandt in einer multimedialen Lesung sein Buch "Der Kopf ist für das Denken rund" vor. "Dazu laden wir Kinder und Eltern recht herzlich ein", sagte Bibliothekarin Beate Masiowski.

Das umfangreiche Gommeraner Angebot zu den Landesliteraturtagen wendet sich an junge und ältere Leser gleichermaßen. Sowohl im Kindergarten "Max Moritz" als auch in der Grundschule, Sekundarschule und in der Europaschule Gymnasium Gommern lesen Autoren aus ihren Büchern. Ein literarisches Konzert gibt Paul D. Bartsch am Montag ab 19 Uhr im Volkshaus Gommern. Zeitgleich treten Kurt Wünsch und Roland Rittig mit ihrer Lesung "Es haben viel Dichter gesungen" im Landcafé Altes Pfarrhaus in Menz auf.

Verstärkung durch den Gemischten Chor Gommern bringt am Dienstagabend Regine Sondermann ins Schloss Dornburg mit. In "Die Kaiserin als Schriftstellerin" setzt sie sich mit Katharina der Großen auseinander. Im Alten Pfarrhaus in Gommern liest am Mittwoch ab 19 Uhr Nils Wiesner aus "So langsam wie möglich" und die Genthiner Schriftstellerin Monika Helmecke ist zu Lesung und Gespräch im Nedlitzer Sportlerheim ab 19.30 Uhr zu Gast. "Sucht mich nicht" heißt ihr Norwegen-Krimi, der gekonnt Spannung mit Landschaftsschilderung verknüpft.