Lostau l Das 11. Lostauer Kürbisfest war ein großer Erfolg. Mit zahlreichen Ständen, Kinderkarussell und allerlei Leckereien für den Gaumen hatten sich die Mitglieder des Heimatvereins Lostau auch in diesem Jahr wieder viele Attraktionen einfallen lassen. Die Vorsitzende des Vereins, Kerstin Voigt, begrüßte die Gäste auf dem Gemeindehof in Lostau und dankte den vielen Helfern, die dieses Fest erst möglich gemacht hätten.

Und natürlich stand beim Fest der Kürbis im Mittelpunkt. Die verschiedensten Leckereien und Gerichte wurden dargeboten. Kreative Ideen bei der Herstellung der köstlichen Kürbismarmelade in unterschiedlichsten Geschmacksvarianten scheinen dem Verein nie auszugehen. Auch die vortreffliche Kürbissuppe war heiß begehrt. Vom Grill gab es reichlich Deftiges. Dazu wurde eine echte Lostauer Kürbisbowle serviert.

Die Kinder der Kindertagesstätte "Elbpiraten" hatten für die Gäste ein musikalisches Programm eingeübt. Ihr Auftritt wurde mit großem Beifall belohnt. Anschließend konnten sich die Kinder auf dem Karussell, im Streichelzoo oder im "Haus der kleinen Forscher" vergnügen. Für eine Kutsch- und Kremserfahrt stand die Familie Runte aus Lostau mit ihren Pferdewagen für eine Tour in die Umgebung bereit.

Mit Spannung wurde das Auswiegen und die Prämierung der schwersten Kürbisse erwartet. Hier kündigte sich schon augenscheinlich eine kleine Sensation an. Zunächst wurde der leichteste Kürbis bewertet. Die kleine Josefine Krieger erhielt hierfür eine Siegerprämie.

Einen Riesenkürbis mit einem Gewicht von 223,5 Kilo präsentierte Wolfgang Tuchen aus Hohenwarthe und gewann den 1. Platz. Neben dem Wanderpokal wurde er auch mit einer Schubkarren-Fahrt über den Festplatz geehrt.

Der zweite Platz ging an Holger Rust aus Lostau. Dessen Kürbis wog 82,2 Kilo. Mit einem Gewicht von 56,5 Kilo konnte sich Ralf Bach aus Körbelitz über den 3. Platz für seinen Kürbis freuen.

Den Sonderpreis "Hässlichster Kürbis" für den etwas unförmig gewachsenen Kürbis mit immerhin 199,4 Kilo erhielt die Tochter des Siegers,Sabine Tuchen.

Fröhlich machten sich die Besucher nach Anbruch der Dunkelheit auf den Weg zu einem Lampionumzug durch Lostau. Die gute Laune der Festbesucher war auch dem gut aufgelegten Moderator der Veranstaltung, Vereinsmitglied Siegfried Getzlaff, zu verdanken. DJ Lutz Hentschel und die Live-Band des Abends "Lostalos" sorgten dann dafür, dass bis in die späten Abendstunden ausgelassen gefeiert wurde.

   

Bilder