Mit regionalen Produkten, Obst und Gemüse, Lebensmitteln und Pflanzen hatte der Markttreff in Möser wieder einmal ein vielseitiges Angebot für die Besucher zusammengestellt. Unterstützt wurde der Natur-Erlebnis-Tag mit einem Streichelgehege des Naturschutzbundes Regionalverband Burg (Nabu).

Möser l Harald Schulze hatte Kaninchen und Meerschweinchen mitgebracht und war Anziehungspunkt vor allem für die Kinder. Sieglinde Sehagen, ehrenamtliche Nabu-Mitarbeiterin, zeigte mit ihrem Spinnrad, wie aus Wolle Fäden gesponnen werden und bot handgestrickte Mützen und Schals an.

Imker Karl-Heinz Sperfeldt aus Gütter hatte ein großes Angebot an Honigprodukten mitgebracht. Er zeigte, wie ein Bienenhaus mit ihren Waben aufgebaut. Silvia Lüdicke aus Rietzmeck (Dessau-Roßlau) hatte für die Besucher neben Marmelade aus eigener Herstellung die ersten Plätzchen für die Vorweihnachtszeit und frischen Kuchen gebacken. Auch Käse vom Ziegenhof Bärbel Warnke aus Lindau bei Zerbst konnten hier gekostet und erworben werden.

"Natürlich Natur" hieß der Stand der Biologin und Pilzsachverständigen Elke Tanzen aus Gerwisch. Sie informierte über Nahrung und Kosmetik aus der Natur. Einen Maltisch für Kinder und einen Sinnes-parcours zum Fühlen und Ertasten hatte ihr Mann Hergen aufgebaut.

Seine selbst gezüchteten Kakteen und Sukkulenten, das sind wasserspeichernde Pflanzen, hatte Hans-Ulrich Gerlach mitgebracht.

Naturkostwaren und regionale Produkte kamen von der Zänker Mühle, frisches Obst und Gemüse von Franziska Nielebock aus Burg und aus dem eigenen Garten von Jürgen Fricke. Herbstliche Blumen und Pflanzen wurden vom Gartenbaubetrieb und Gärtnerei Bernd Progatzky aus Burg angeboten.

Karin und Karlheinz Janke kamen aus Burg zum Markttreff Möser, um sich ein noch warmes, frisch gebackenes Brot zum Wochenende mitzunehmen. "Leider hat der Bäcker an diesem Markttag keinen Stand aber wir sind das nächste Mal wieder mit dabei", versicherte das Ehepaar.

Der nächste Markttreff findet am 25. Oktober statt. Er wird wieder viele interessante Angebote bereithalten. Auch weiterhin werden für Gewerbetreibende keine Standgebühren erhoben, bestätigte Heike Nagel vom Ordnungsamt der Gemeinde. Anmeldebögen stehen auf der Homepage der Gemeinde im Bereich Bürgerservice oder direkt in der Gemeindeverwaltung unter Tel.: 039222/908 52 zur Verfügung.

Bilder