Mit dem symbolischen ersten Spatenstich ist das Bauvorhaben "Naturfreundeweg" in Biederitz in die praktische Umsetzung gestartet. Auf dem Gelände sollen Einfamilienhäuser und ein Pflegeheim mit betreuten Wohneinheiten entstehen.

Biederitz l "Die Mehrheit der Biederitzer Bevölkerung steht hinter diesem Projekt", sagte Ortsbürgermeister Carsten Schneider. Der vorgesehene und rechtskräftige Bebauungsplan bleibe weiterhin bestehen und die Arbeiten könnten beginnen. Nach den vorausgegangen Diskussionen und Auseinandersetzungen um das Bauvorhaben "Naturfreundeweg" bestätigte der Biederitzer Gemeinderat in der letzten Woche mit 17 Stimmen bei einer Enthaltung die Rechtmäßigkeit des Bauprojektes (Volksstimme berichtete).

Der symbolische erste Spatenstich erfolgte durch Bürgermeister Kay Gericke, Ortsbürgermeister Carsten Schneider, Ronny Scharschmidt für die Firma BBS Bauen-Betreiben-Service und den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Arbeiter-Samariter-Bundes Magdeburg, Oliver Müller.

Die Vorbereitungen zum Anschluss an das öffentliche Straßen- und Wegenetz sowie an das Ver- und Entsorgungsnetz werden in Kürze durchgeführt. Der Auftrag für die Erschließungsmaßnahme ist an ein ortsansässiges Bauunternehmen vergeben worden. Auf dem Areal ist Platz für 18 oder 19 Einfamilienhäuser. Außerdem wird eine Senioreneinrichtung mit etwa 56 stationären Pflegeplätzen, 14 Tagespflegeplätzen und 30 Wohneinheiten für Betreutes Wohnen entstehen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) wird für diese Senioreneinrichtung zuständig sein und steht kurz vor den abschließenden Verhandlungen und die Unterzeichnung der Verträge. "Wir haben hier die Möglichkeit, bei der Gestaltung der Räumlichkeiten mitzuwirken und eigene Ideen umzusetzen", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Arbeiter-Samariter-Bundes Magdeburg, Oliver Müller. "Auch unsere Erfahrungen aus der Demenz-Station in Ottersleben und die neuesten Erkenntnisse der Demenz-Pflege werden hier in Biederitz berücksichtigt und umgesetzt", berichtete Müller.

"Der Bedarf für Wohnbebauung und auch für Senioreneinrichtungen ist gegeben, diese Aufgabe ist hier gut gelöst und die Menschen können direkt im Grünen wohnen", sagte der Bürgermeister der Gemeinde Biederitz, Kay Gericke.

Um das Vorhaben wurde über Jahre gestritten. Die Planungen begannen 2005. Eine Bürgerinitiative hält den Standort in einem Waldgebiet für nicht geeignet. Über 1000 Unterschriften hatte sie gesammelt. Ein Einwohnerantrag zur Rücknahme des B-Plans war von über 600 Bürgern unterzeichnet worden.

Ortschaftsrat und Gemeinderat haben wiederholt den Bebauungsplan diskutiert und abgewogen. Vorige Woche bestätigte der Gemeinderat den Plan.

Bilder