Möser (am) l Zwei eigene Regionalbereichsbeamte (RBB) hat die Gemeinde Möser seit dem gestrigen Tag. Die beiden Polizeihauptmeister Karl-Heinz Fröhlich und Steffen Zarschler, bekannt aus der früheren Polizeistation in Möser, sind nach der vom Land eingeleiteten Polizeistrukturreform ab jetzt für alle polizeilichen Belange des Alltags in der Einheitsgemeinde zuständig. Die RBB werden in den Orten präsent sein. Sie werden sehr viel Präventionsarbeit leisten, in Kitas, an Schulen oder in Senioreneinrichtungen.

"Die Polizei vor Ort bekommt ein Gesicht", erklärte Christian Fenderl, Leiter des Polizeireviers Jerichower Land. Er stellte klar: "Jeder, der die Polizei erreichen will, erreicht sie." Nach wie vor gelte auch der Polizeinotruf 110, wenn Gefahr in Verzug sei oder Eilbedürftigkeit bestehe. Dann werde das Revier mit seinen Einsatzkräften aktiv.

"Wir haben uns das gewünscht", hob Mösers stellvertretender Bürgermeister Hartmut Dehne hervor. "Ich sehe Vorteile, bei der besseren Betreuung der Bürger."