Immer wieder kommen in den Sitzungen des Ortschaftsrates von Möckern die Themen Ordnung und Sauberkeit zur Sprache. So war es auch bei der zurückliegenden Arbeitsberatung.

Möckern l Wenn man will, findet man in der Ortschaft Möckern natürlich überall die so genannten "Dreckecken". Eine, die immer wieder gerne im Ortschaftsrat Möckern zur Sprache gebracht wird, ist die frühere Apotheke in der Grätzer Straße unweit vom Möckeraner Rathaus. Hier wölben sich schon an den seit Langem überklebten Schaufensterscheiben - längst unaktuell gewordene - Plakate über den Gehweg. Unkraut und Mauerblümchen sprießen aus den Stufen und Gehwegplatten. "Ein Schandfleck", ärgern sich Anwohner und fordern, dass die Stadtverwaltung die Eigentümer der vernachlässigten Immobilie auffordert, hier endlich für Ordnung zu sorgen. Das Ordnungsamt der Stadt Möckern bestätigt den "unschönen Zustand" und versichert, die Eigentümer angeschrieben zu haben.

Auch die Tatsache, dass die Plexiglasscheiben an den neuen Bushaltestellen am Bahnhof schon jetzt zerkratzt und hier geklebte Plakate heruntergerissen sind, wurmt die Ratsleute von Möckern. "Man sollte gar keine Plakate mehr dort ankleben", meint einer. Doch gerade die vermieteten Flächen für Werbebotschaften finanzieren erst die Buswartehäuschen.

Neue Lampen für den Park: Rausgeschmissenes Geld

Randale treibt den Ratsleuten von Möckern auch im Schlosspark die Sorgenfalten auf die Stirn. Nachdem vor einiger Zeit bereits der Rest der ehemaligen Wegebeleuchtung entfernt werden musste, sind nun die Parkbänke zum beliebten Opfer von Randalierern geworden. "Alle Bänke wurden entweder angezündet oder in den Parkgewässern versenkt", berichtete der Bauhofleiter Torsten Quandt. Neue Bänke aufstellen mache keinen Sinn, glaubt er.

"Früher gab es einen Parkmeister"

Und Bauamtsmitarbeiterin Ute Pinkes ergänzt: "Eine neue Beleuchtung im Park zu installieren, könnte auch rausgeschmissenes Geld sein." Das betrübt, denn die Wege durch den Schlosspark waren einst beliebter Schulweg und Spazierstrecken für junge und erwachsene Möckeraner. In den vergangenen Jahren hatte die Stadt für die Beleuchtung immer wieder mehrere Tausend Euro für die Parkbeleuchtung investiert. Umsonst: "Die kriegen alles kaputt", lautet die nüchterne Erkenntnis. "Diese Probleme bekommen wir nur mit Kontrollen in den Griff. Früher gab es dafür mal einen Parkmeister", sagte Ortschef Detlef Friedrich.