Burg l Bereits zum dritten Mal begrüßte Jäger Jörg Geißler aus Grabow die Viertklässler der Grundschule "Pestalozzi" Burg am Forsthaus im Bürger Holz zu einem Unterrichtstag im Grünen. "Schwerpunkt sind diesmal die Schichten des Waldes", erklärte Jörg Geißler. Und weiter: "Ziel ist es, die Kinder im Grundschulalter im Rahmen des Naturschutzes öffentlichkeitswirksam an die Natur heranzuführen und mit ihr vernünftig umzugehen."

Zu Fuß machten sich die Mädchen und Jungen mit ihren Lehrerinnen auf den Weg zum Forsthaus. Dort angekommen, wurden sie mit Jagdhornklängen begrüßt - und es wurde gemeinsam gefrühstückt.

Anschließend konnten die Schüler in einer geschlossenen Holzbox darin verborgene Dinge ertasten und bestimmen. Zur Belohnung gab es einen Kugelschreiber für jeden Schüler. Anhand von ausgestopften Exemplaren brachte Jörg Geißler den Kindern die Tiere des Waldes näher. Hier konnten sie zeigen, was sie zuvor im Unterricht bereits gelernt haben. Der in der Nähe des Forsthauses gelegene Naturschutzpfad mit dem angegliederten Biotop wurde dazu genutzt, um sich mit den Schichten des Waldes in natura vertraut zu machen. Dabei konnten auch Spechte beim Hämmern an Bäumen beobachtet werden. Am Biotop wurden kleine Tiere gesucht und gefunden. Das Erlernte im Grünen Klassenzimmer wurde dann in der Schule in Form einer Klassenarbeit abgefragt.

Zum Abschluss konnten sich alle bei einem kleinen Feuer in der Feuerschale stärken. Marshmallows und mitgebrachte Würstchen konnten hier schmackhaft zubereitet werden. Dann ging es zu Fuß wieder zurück zur Schule, vollgepackt mit vielen neuen Erkenntnissen und Erlebnissen.

Die Veranstaltung wurde mit Unterstützung von Förster Andreas Vogel, dem Landungsfahrzeug Sachsen-Anhalt mit der Mobilen Waldschule sowie dem Paul Parey-Verlag (Info-Material) durchgeführt. Insgesamt nahmen 48 Mädchen und Jungen teil.

Bilder