Burg (re) l Am zweiten Tag des neuerlichen Lokführer-Streiks waren Freitag die Reisenden und Pendler auf ausfallende Züge und Verspätungen vorbereitet. "99 Prozent der Leute haben sich im Vorfeld informiert und sich Alternativen gesucht", so die Beobachtung von Sylvia Richter, die in der DB-Agentur auf dem Burger Bahnhof Fahrkarten verkauft - gestern allerdings wenig zu tun hatte. Mehr dazu am Sonnabend in der Volksstimme.