Was passiert, wenn 40 eifrige Helfer, Kaiserwetter, 27 Kubikmeter Rindenhumus, 500 Heidepflanzen und 100 geschmierte Brötchen in Gommern aufeinander treffen? Der Heidegarten erblüht wie neu im Herbstglanz der Sonne.

Gommern l Da ist noch eine ganze Menge Platz. Wo? Zum einen im Heidegarten. Da ist bei jedem Einsatz, den die Initiative "Rettet den Heidegarten" vom Stadtförderverein "Wir für Gommern" organisiert, sehr viel Freiraum auf den Beeten, der wieder mit Heidepflanzen versehen werden muss. Zum anderen ist auch auf dem neuen Schild, das vor dem Heidegarten die Besucher begrüßt, noch jede Menge weißer Raum - nämlich genau da, wo die Sponsorenzeile ist.

"Wir freuen uns, dass wir hier jetzt dieses Sponsorenschild haben", sagt Friedemann Barthels stolz nach dem Aufstellen. Der Landschaftsarchitekt ist Initiator der Aktion "Rettet den Heidegarten" und hat zum sechsten Mal den Arbeitsein- satz am Wochenende organisiert. "Es sind oftmals die gleichen, die uns unterstützen, die stehen natürlich bereits mit drauf", sagt er und zeigt auf den unteren Rand. Aber auch ein neuer Sponsor ist darauf verzeichnet. Der Energiedienstleister Boreas hat in diesem Jahr den Spendenhahn geöffnet. "Damit konnten wir den notwendigen Rindenhumus kaufen, der nicht ganz günstig ist", verriet Barthels. Rund 1000 Euro schlugen dafür zu Buche.

Aber neben den großen Spendern ermöglichten vor allem die kleineren Spenden, die auf das Stadtkonto eingingen, den Kauf von 500 Heidepflanzen, die auch diesen Sonnabend alle einen Platz im Heidegarten fanden. Rund 40 Helfer hatten sich bei Kaiserwetter eingefunden, um das Bild der Gartenanlage wieder auf Vordermann zu bringen. Alte Bekannte, Jung, Alt und "frisches Blut". "Vor vielen Jahren hab ich hier mal gearbeitet, dann war ich Jahre nicht hier. Und jetzt las ich von dem Einsatz - und was soll ich sagen?! Mein eigener Garten ist soweit fertig, da dachte ich, ich könnte hier mit anpacken", verrät zum Beispiel Marita Stramm (71), warum sie mithilft.

"Ich freue mich und bin auch ein wenig stolz, dass wir seit drei Jahren mit der Aktion eigentlich stetigen Zuspruch hatten. Das motiviert zum Weitermachen", sagt Barthels am Sonnabend. Und wenn es ums Weitermachen geht, dann kommt wieder der freie Platz auf dem Schild ins Spiel. "Wir suchen Menschen, Firmen, die uns beim nächsten Einsatz unterstützen und dann mit ihrem Logo den Platz auf dem Schild füllen", ruft Friedemann Barthels die Unternehmen auf. Wichtig seien aber auch die kleinen Spenden. "Auf unserem Konto ist jetzt auch wieder sehr viel Platz. Da ist nämlich gar nichts mehr drauf", weiß Barthels. Wer die Aktion im Frühjahr unterstützen will, der kann schon jetzt eine "Weihnachtsspende" überweisen an die Stadt Gommern, Betreff Heidegarten, Sparkasse Jerichower Land, Konto: 610 000 659 BLZ: 8105 4000.

   

Bilder