Leitzkau (am) l Die Superintendentin des Kirchenkreises Elbe-Fläming, Ute Mertens, hat zwei neue Stellvertreter. Thorsten Minuth, Pfarrer in Wollin, wählte die Synode auf ihrer Herbsttagung am Sonnabend in Leitzkau zu ihrem ersten Vertreter. Martin Vibrans, Pfarrer in Möckern, bestimmte das Kirchenparlament zu ihrem zweiten Stellvertreter. Die Synode verabschiedete ein Konzept für die Kinder-, Jugend- und Familienarbeit, um dem anhaltenden Mitgliederrückgang zu begegnen. Für das Jahr 2015 plant der Kirchenkreis Investitionen in Sanierungs- und Bauprojekte. Anträge an die Landeskirche betreffen die Nicolai-Kirche in Burg, das Gemeindehaus in Güterglück, die Kirche in Krüssau sowie den Neubau eines Gemeindezentrums in Walternienburg. Lesen Sie am Montag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.