Theeßen l Der Bereich der Ortsdurchfahrt Theeßen der Landesstraße 52 wird im Jahr 2015 grundhaft ausgebaut. Über diese Baumaßnahme wurden die Theeßener in einer Einwohnerversammlung durch Möckerns Stadtbürgermeister Frank von Holly, Ingmar Spiegler vom gleichnamigen Planungsbüro aus Burg, Lothar Krause von der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt (LSBB), Regionalbereich Mitte Magdeburg, und Silvia Hischke vom Hauptamt der Verwaltung informiert.

Die Gesamtlänge der Straßensanierung liegt bei 1200 Metern. 800 Meter davon werden grundhaft ausgebaut. Auf den übrigen Flächen erfolgt im Jahr 2016 eine Deckensanierung. Der grundhafte Ausbau erfolgt unter Vollsperrung. Der überregionale Verkehr wird während dieser Zeit großräumig um die Ortslage Theeßen umgeleitet. Für den Anliegerverkehr und den öffentlichen Nahverkehr wird eine innerörtliche Umleitung eingerichtet. Die Fräsarbeiten der Deckensanierungen sollen unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn erfolgen.

Der erste Bauabschnitt erstreckt sich über eine Länge von 200 Metern ausgehend vom westlichen Ortseingang (aus Richtung Grabow kommend). Daran schließt sich der grundhafte Ausbau bis zum Bereich Knoten, Einmündung Gewerbegebiet, an. Darauf folgen dann noch einmal 200 Meter Deckensanierung. Wenn das Wetter mitspielt, soll von März bis November 2015 gebaut werden. Insgesamt sind acht Monate Bauzeit vorgesehen.

Die Brutto-Baukosten belaufen sich auf rund 545 000 Euro, 175 000 Euro vom Land, 195 994 Euro Fördermittel sowie 76 000 Planungs- und Beleuchtungskosten. Der Förderbescheid liegt bereits vor. Die Ausschreibung erfolgt noch in diesem Jahr. Die verteilungsfähigen Kosten liegen bei 249 806 Euro, der Anliegeranteil bei 125 000 Euro. "Der unverbindliche Beitragssatz für die Bürger liegt derzeit bei 0,42 Cent pro Quadratmeter", so Silvia Hischke. In der Ortschaft Theeßen werden wiederkehrende Beiträge erhoben. Das heißt, alle Bürger zahlen. Frank von Holly: "Die Bescheide werden frühestens im dritten Quartal 2016 verschickt." Auf Wunsch der Bürger wird die Beitragssatzung als pdf-Datei auf die Web-Seite der Stadt Möckern (www. moeckern-flaeming.de) gestellt.

Verkehrsqualität und Verkehrssicherheit erhöht

Mit der Straßenbaumaßnahme soll nicht nur eine Verbesserung der Verkehrsqualität erreicht werden. Auch die Verkehrssicherheit wird erhöht. Besonders die Kinder werden durch die Schaffung von Geh- und Radweg entlang der L 52 und durch die räumliche Trennung mittels einer Bordanlage von der Fahrbahn profitieren. Auch die geplante Erneuerung der Straßenbeleuchtung wird die Verkehrssicherheit verbessern.

In den Bereichen der Deckensanierung wird der Trassenverlauf der L 52 nicht verändert. Auch im Bereich des grundhaften Ausbaus entspricht der geplante Trassenverlauf weitgehend dem derzeitigen Bestand. Lediglich im Bereich der Aufmündungen Bahnhofstraße/Räckendorfer Weg wird die Fahrbahn um etwa zwei Meter in Richtung Süden verschwenkt. Damit soll Platz für eine durchgängige Radwegeverbindung auf der Nordseite geschaffen werden.

Der Begegnungsfall Lkw - Pkw erfordert eine Breite von 6,35 Meter. Durch die zweireihige Rinne auf beiden Seiten wird die Fahrbahnbreite im innerörtlichen Verkehr bei 7,05 Meter liegen. Außerhalb der Ortslage beträgt die Fahrbahnbreite acht Meter.

Der Gehweg auf der Südseite weist das Regelmaß von 1,50 Meter auf. Die Breite des innerörtlichen, straßenbegleitenden Radweges liegt bei zwei Meter, zuzüglich 0,50 Meter Sicherheitsraum. Vom Abzweig der Straße "Am Park" bis zum vorhandenen Radweg am Knoten Gewerbegebiet wird der geplante Radweg getrennt von der Fahrbahn geführt. Er wird die Regelbreite von 2,25 Meter plus 0,50 Meter Bankettstreifen auf beiden Seiten aufweisen.

Das schadhafte Pflaster des vorhandenen Radweges auf der Westseite des Knotens zum Gewerbegebiet soll bis zur Radfahrfurt aufgenommen, der vorhandene Unterbau verdichtet und mit einer Asphaltdecke versehen werden. Neu gestaltet wird die Radfahrerfurt am Abzweig Gewerbegebiet mittels Errichtung eines Tropfens und einer Insel. Unverändert bleibt der Radweg auf der Ostseite des Knotens.

Die Bushaltestelle Höhe Friedhof wird zurückgebaut.

Die Stadt Möckern wird zur Schaffung der erforderlichen Baufreiheit geschädigte und abgängige Bäume und Hecken abholzen. "Nach Beendigung der Baumaßnahme werden dann Nachpflanzungen erfolgen" erklärte Frank von Holly.