Burg l Die Niegripper Feldstraße bleibt im Gespräch, der Zeitpunkt eines grundhaften Ausbaus weiter unklar. Noch ehe Ulf Möbius (SPD) auf der jüngsten Sitzung des städtischen Bauausschusses den wunden Punkt ansprechen und nach der Prioritätenliste fragen wollte, sorgte Frank Endert (Freie Wähler Endert-JL) für eine teils hitzige Diskussion. Stein des Anstoßes war für ihn der Volksstimme-Beitrag nach der Sitzung des Ortschaftsrates, bei der die Anwohner ihren Unmut äußerten, weil der Stadtrat die Aufhebung des Sperrvermerkes für das Bauprojekt mehrheitlich abgelehnt hat. "Was ist da eigentlich los. Es gibt doch Beschlüsse?", fragte Endert - und spannte zur Überraschung der Ausschussmitglieder und Verwaltung den Bogen zum ebenfalls geforderten Kita-Ersatzneubau in der Elbgemeinde. Endert: "Ist das Projekt auch im Haushalt drin, wovon wir nichts wissen?"

Fachbereichsleiterin Sonnhild Noack erklärte, dass das Vorhaben Bestandteil des Landesprogramms Stark III sei, in dem neben Niegripp mehrere Projekte integriert seien, um Fördermittel zu erhalten. Ausschussvorsitzender Clemens Engel (CDU) griff den Einwurf von Endert ("Eine gute Frage") auf und forderte eine Übersichtsliste.

Er bekräftigte zudem seine Aussagen vom Tag zuvor im Volksstimme-Kurzinterview, wonach die Niegripper Feldstraße zwar marode sei und saniert werden müsse, aber der Stadtrat bewusst die Erarbeitung einer Prioritätenliste als Grundlage gefordert habe. "An diese Spielregeln muss sich jeder halten. Wir können nicht nach dem Motto verfahren, dass der, der am lautesten schreit, auch den Straßenbau bekommt. Das ist keine Arbeitsweise."

Die Prioritätenliste soll nun bis Jahresende fertig gestellt sein und Anfang 2015 vorliegen, erklärte Sachgebietsleiterin Iris Liebthal. Klar sei allerdings jetzt schon: Die Feldstraße, die bewertet worden sei, stünde nicht an erster Stelle ...