Stresow (am) l Die frühere Stresower Kindertagesstätte soll zum Verkauf ausgeschrieben werden. Das bestätigte gestern Möckerns Bürgermeister Frank von Holly (CDU) auf Volksstimme-Anfrage. Der Hauptausschuss des Stadtrates von Möckern habe am Donnerstagabend in nichtöffentlicher Sitzung diese Entscheidung mit zehn Ja-Stimmen ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung getroffen.

Stresows Ortsbürgermeister Norbert Müller wollte auf Anfrage nichts zum Ergebnis sagen. "Wir sind zum Stillschweigen verpflichtet. Aber ich kann mit der Entscheidung gut leben."

Der Verkauf der Immobilie soll jetzt per Ausschreibung auf den Weg gebracht werden. Von Holly hofft, dass das noch im Dezember passieren kann. Der Hauptausschuss hat nach von Hollys Angaben den Verkauf, der zum Höchstgebot erfolgen soll, an mehrere Kriterien geknüpft. Es soll nicht die gesamte Fläche verkauft werden. Ein ein Meter breiter Streifen zum Nachbargrundstück soll nicht veräußert werden. Außerdem soll eine Baulast eingetragen werden. Das Grundstück mit Gebäude soll ausschließlich für Wohnzwecke genutzt werden können.

Die Stresower erhoffen sich vom Verkauf einen Teil des Erlöses. Er würde für den Spielplatz im Ort verwendet werden, hatte Ortsbürgermeister Müller im Vorfeld der Entscheidung erklärt.

In der Nacht zu Donnerstag hatten Unbekannte das Rathaus in Möckern mit Farbe und Schriftzügen beschmiert. Die Täter machten ihre Ablehnung gegen einen Verkauf an einen politisch umstrittenen Stresower deutlich (Volksstimme berichtete). Die Stadt Möckern hat eine Belohnung von 500 Euro auf Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der Täter führen. Die Beschmutzung des Rathauses ist inzwischen beseitigt, informierte Bürgermeister von Holly.

Der Anschlag aufs Rathaus soll dem Vernehmen nach maßgeblichen Einfluss auf die Entscheidung zugunsten eines Verkaufs gehabt haben. Erwogen worden war auch ein Abriss.