Loburg/Lübars/Drewitz l Am Montag gegen 8 Uhr ereignete sich auf der L 55 zwischen Lübars und Drewitz ein Verkehrsunfall, bei dem ein 18-jähriger Toyota-Fahrer schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befuhr der Fahrzeugführer die L 55 aus Lübars kommend. In einer Linkskurve geriet der Toyota dann auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern. Der 18-Jährige konnte den Pkw nicht mehr unter Kontrolle bringen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Straßenbaum. Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Am Dienstag gegen 8.45 Uhr ereignete sich - ebenfalls auf der L 55, diesmal zwischen Loburg und Lübars - ein Verkehrsunfall, in dessen Folge eine 25- jährige Skoda-Fahrerin verletzt wurde. Die Frau befuhr die L 55 von Loburg in Richtung Lübars. Nach dem Durchfahren einer Rechtskurve kam sie mit ihrem Fahrzeug auf winterglatter Fahrbahn von der Straße ab. Der Skoda kam erst in einem Straßengraben auf der Seite liegend zum Stillstand. Die 25-Jährige wurde verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Der Skoda musste abgeschleppt werden.

Auf dem Dach gelandet

Nur wenig später am Dienstagvormittag gegen 9.30 Uhr wurde eine 63-jährige Suzuki-Fahrerin auf der L 55 zwischen Loburg und Lübars in Folge eines Verkehrsunfalls verletzt. Die Fahrerin befuhr die L 55 von Loburg in Richtung Lübars. Auf winterglatter Fahrbahn kam das Geländefahrzeug plötzlich von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach im angrenzenden Straßengraben liegen. Die Frau wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An dem Suzuki entstand laut Einschätzung der Polizei Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

 

Bilder