Nach fast 43 Berufsjahren geht Karin Georgi aus der Finanzverwaltung der Stadt Gommern in den Ruhestand. Sie wurde von ihren Ortschaften, die sie seit (vielen) Jahren betreut, verabschiedet.

Vehlitz/Menz/Ladeburg/Dannigkow/Lübs l Die Vehlitzer Ratsmitglieder überraschten Karin Georgi nicht nur mit einem Blumenstrauß, sondern auch mit einer Spardose, in der die erste Anzahlung schon drin steckte. Neben einem Foto des Gemeindehauses schmückt auch ein Auszug einer alten Vehlitzer Haushaltssatzung die Spardose. Aus einer Zeit, als die finanzielle Situation noch rosiger aussah.

Fast ihr gesamtes Berufsleben hatte Karin Georgi mit Brunhilde Kölbel, der langjährigen Vehlitzer (Orts-)Bürgermeisterin, zusammengearbeitet. Hartmut Specht, der neue Ortschef, bedankte sich für die gute Arbeit bei Karin Georgi. "Ich bin immer gern nach Vehlitz gekommen", versicherte sie und dankte ihrerseits für das Abschiedsgeschenk. "Sie haben uns immer sachkundig zur Seite gestanden", bedankte sich auch Ortsbürgermeisterin Margrit Peters bei Karin Georgi auf der Ortschaftssitzung in Menz und überreichte einen Blumenstrauß mit den besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt.

"Ein Verlust" sei ihr Weggang, bedauerte Ortsbürgermeister Manfred Marwitz in Ladeburg, bedankte sich herzlich und überreichte einen Blumenstrauß. "Sie haben immer Möglichkeiten gesucht und gefunden, dass gebaut werden konnte", sagte Heinz-Hellmer Wegener vor dem Ortschaftsrat Dannigkow. "Und wenn wir mal über das Ziel hinausschießen wollten, kam die Bremse." In den mehr als 20 Jahren, die Karin Georgi den Dannigkower Haushalt betreute, habe es nie eine Beanstandung gegeben, betonte der Ortsbürgermeister. Während er mit einem "recht herzlichen Dank" für die jahrelange, vertrauensvolle Zusammenarbeit den Blumenstrauß überreichte, klopften die Ortschaftsräte unterstützend auf den Tisch.

In Lübs spendeten sie Beifall, als Ortsbürgermeister Burkhard Rehse seinen Dank formulierte.