Burg (mk) l Die Radiologie der Helios-Klinik Jerichower Land in Burg wird bis zum Ende des nächsten Jahres umfassend modernisiert. Der Umbau beginnt mit der Installation eines neuen Computertomographen. Das bisherige 6-Zeilen Gerät wird durch einen leistungsfähigeren, schnelleren und strahlungsärmeren 64-Zeilen-Computertomographen ersetzt. Im nächsten Jahr kommen eine digitale Röntgenanlage und ein neuer Magnetresonanztomograph hinzu.

Das alte CT-Gerät wird abgebaut. Ab Januar steht dann der neue Computertomograph für die Diagnostik zur Verfügung.

"In der Zeit vom 12. Dezember bis zum 2. Januar können in der Klinik sowie der Radiologischen Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums alle konventionellen radiologischen Untersuchungen durchgeführt werden. Patienten, bei denen eine Computertomographie nach dem 2. Januar durchgeführt werden kann, bekommen einen Termin bereits mit dem neuen Gerät. Wer eine unverzügliche CT-Untersuchung benötigt, wird zwischenzeitlich an Kooperationspartner vermittelt", erklärt die Chefärztin der Radiologie, Angela Standke.

Notfallpatienten können sich in der Zeit vom 12. Dezember bis 2. Januar wie gewohnt in der Notfallaufnahme in Burg melden. Wenn zu ihrer Untersuchung eine Computertomographie erforderlich sein sollte, erfolgt die Untersuchung in einem kooperierenden Krankenhaus. Notfallpatienten mit schwersten Verletzungen und lebensbedrohlichen Beschwerden, bei denen eine CT-Untersuchung zwingend notwendig ist, werden in diesem Zeitraum in andere Kliniken gebracht", betont Klinikgeschäftsführerin Jana Uhlig.