In Möckern und Hobeck sind am Wochenende die Ortsschauen der Rassegeflügel- und Kleintierzüchter über die Bühne gegangen. In Loburg war die Schau kurzfristig abgesetzt worden.

Möckern/Hobeck lÜberwiegend scheint es ein gutes Zuchtjahr gewesen zu sein. Das berichten die beiden Vereinsvorsitzenden unabhängig voneinander. "Natürlich gibt es immer auch Zuchtfreunde, die nicht so erfolgreich waren", räumte der Hobecker Vereinsvorsitzende Harald Freist ein: "Aber da ist es ganz wichtig, deswegen nicht den Kopf hängen zu lassen, sondern weiter zu arbeiten". Diese Botschaft gab Freist auch am Sonntag bei der Siegerehrung seinen Vereinsleuten mit auf den Weg.

Die Hobecker Züchter konnten im 41. Jahr ihres Vereinsbestehens die 39. Ortsschau ausrichten. Das Unverhältnis zwischen Bestehen und Schauen ist durch das turbulente Wendejahr 1989 und gleich zwei Ortsschauen im Gründungsjahr zu erklären. Konnte Freist den Züchtern eine gute Zuchtarbeit bescheinigen, so bemängelte er doch die geringen Besucherzahlen. "Letztlich machen wir das ja für uns, aber es ist doch schöner, wenn unsere Arbeit auch nach außen Beachtung findet."

Zu sehen waren in den alten Gewächshäusern des Göbel-parkes zwei Gänse, 15 Enten, 63 Groß- und Zwerghu¨hner sowie 134 Tauben und 68 Kaninchen.

Mehr Tiere gab es in der Möckeraner Gaststätte "Zur Goldenen Krone". Hier hatte zeitgleich der Möckeraner Kleintierzuchtverein zur Schau gebeten. Insgesamt fast 300 Kleintiere, darunter sechs Wassergeflu¨gel, 41 Großhu¨hner und 30 Zwerghu¨hner, 150 Tauben und 72 Kaninchen stellten die Zuchtfreunde aus.

Erfreulich nannte Vereinschef Reinhard Lerche, dass bei der Ortsschau mit Annalena Zahn und Tobias Koch auch zwei Jugendliche ihre Zuchtergebnisse präsentierten. Die Nachwuchsgewinnung liegt den Züchtern am Herzen, gestaltet sich aber schwer. Auch hier gab es Trost für weniger erfolgreiche Züchter: "Auch wenn ein Tier kein "Vorzüglich" als Bewertung erhält, so sind die Tiere deswegen nicht weniger schön sondern eine Zierde für unsere Ausstellung", so Lerche.

Erstmals vergeben werden konnte bei der Schau in Möckern ein Pokal des Kleingartenvereines "Beete e.V." Dessen Vereinsvorsitzender Ralf Mewes regte an, die Kooperation der Vereine zu stärken, zumal man thematisch nicht allzuweit auseinander liegt: "Wir haben viel von dem, was die Tiere gerne essen in unseren Gärten.

Begrüßen konnten die Möckeraner auch wieder Gäste aus dem befreundeten Verein der Partnerstadt Dassel.

 

Bilder