Eine "Bläsermusik im Kerzenschein" statt des zur beliebten Tradition gewordenen "Turmblasens" stand unlängst in Möckern auf dem Kulturprogramm. Die Laurentiusbläser wollten neue Wege wagen. Das Experiment sei geglückt, waren sich nacher viele Anwesende sicher.

Möckern l Nachdem bereits im Vorjahr das Turmblasen von "ganz oben" um einige Meter tiefer auf die Feuertreppe der Grundschule im Schloss gelegt worden war, sind die Turmbläser nun ganz auf dem Boden angekommen. Angesichts des draußen heulenden Windes waren sich am Sonntagabend vor einer Woche alle Beteiligten einig, dass ein "Turmblasen" wie in den Vorjahren gar nicht hätte stattfinden können.

Insofern erwies sich der Beschluss, statt auf den Schlossturm in die Kirche zu gehen, als goldrichtig.

Ein weiterer Grund, nicht auf den Aussichtsplattform des Schlossturmes zu klettern, war schnell gefunden: Denn als Verstärkung hatten sich die Laurentiusbläser aus Möckern und Loburg einige Mitglieder des Leitzkauer Posaunenchores dazugeholt. Und so viele Musiker hätten nicht auf die Aussichtsplattform gepasst. Ohnehin ist der Aufstieg beschwerlich und das Musizieren mit Blasinstrumenten im Winter dort oben keine Freude.

Spenden für Arbeiten an der Orgel gesammelt

Mit dem Umzug in die Kirche verbunden war aber auch, dass die (für viele Turmblasen-Fans fester Bestandteil gewordenen) gemütlichen Plauderrunden mit Glühwein auf die Zeit nach dem Konzert verschoben werden mussten. Denn mit den musikalischen Beiträgen der Bläser und von Thorsten Fabrizi an der Orgel sowie den Wortbeiträgen von Pfarrer Martin Vibrans und dem Gemeindekirchenratsvorsitzenden Peter Keyser verbat sich freilich munteres Geplauder.

Dazu gab es im Anschluss Gelegenheit im Gemeindehaus neben der Laurentiuskirche. Hier hatten Mitglieder des Fördervereines - wie auch in den Jahren zuvor - Glühwein, Punsch und Schmalzstullen vorbereitet. Anders als in den Vorjahren soll der Erlös diesmal nicht der Sanierung der Stadtkirche von Möckern zukommen, denn deren Sanierung ist abgeschlossen. Stattdessen wurde für die hier eingebaute Orgel gesammelt. Auch hier sind Maßnahmen erforderlich.