Loburg l Zu den ersten kulturellen Ereignissen des neuen Jahres in der Region Möckern-Loburg gehört das Neujahrskonzert in der Loburger St. Marienkirche. Viele Besucher kommen dann auch aus den katholischen Mitgliedsgemeinden in Gommern, Burg und Möckern nach Loburg. Auch am ersten Tag des Jahres 2015 waren wieder alle Interessierten in die Loburger St. Marien-Kirche eingeladen. Ausführende des Nachmittages waren die Mitglieder des Posaunenchores St. Laurentius aus Möckern und Loburg sowie drei junge Klavierschülerinnen. Die musikalische Leitung hatte Loburgs ehemaliger Kantor Thorsten Fabrizi, der weiterhin den Posaunenchor leitet und die drei Nachwuchmusikerinnen unterrichtet.

Eröffnet wurde die ökumenische Veranstaltung vom katholischen Pfarrer Jörg Bahrke mit einer Erzählung. Der Geistliche sprach zum Abschluss der Veranstaltung einen Segen für das Jahr 2015.

Vielleicht zum letzten Mal in dieser ausklingenden Weihnachtszeit hatten die Musiker und das Publikum in der voll besetzten Kirche Gelegenheit, Weihnachtsliedern zu lauschen und bei einigen Stücken mitzusingen.

Die drei jungen Pianistinnen hatten sich bei ihrer Stückauswahl nicht zwingend an das Thema Weihnachten gebunden. Lena Kübitz brachte das Stück "Evening breeze" von Daniel Hellbach, Linda Obst spielte den Walzer As-dur von Johannes Brahms. Katharina Struz hatte sich die Titelmusik aus dem (durchaus fest mit Weihnachten verbundenen) Märchenfilmklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ausgesucht. Sie spielte im Laufe des Neujahrskonzert am elektrische Piano als zweites das anspruchsvolles Stück "November" von Wolfgang Fuchs.

 

Bilder