Der zehnte Verkehrssicherheitstag, Verdoppelung der Fahrsicherheitstrainings und erstmals ein Angebot für behinderte Autofahrer - das Jahr 2015 ist für die Verkehrswacht Jerichower Land prall gefüllt.

Burg/Genthin l 17 Unfälle binnen 24 Stunden hat es kurz vor Silvester auf den Straßen des Jerichower Landes gegeben. Zehn davon aufgrund von Glatteis. Um auf diese Extremsituationen vorbereitet zu sein, empfiehlt auch Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch ein Fahrsicherheitstraining. "In der Fahrschule lerne ich das Auto zu bewegen, bei so einem Training lerne ich es dann noch einmal viel besser kennen." Es könne helfen, bei schwierigen Entscheidungen gelassener zu sein und besser zu reagieren, so der Polizeisprecher.

64 Autofahrer sahen das im vergangenen Jahr ähnlich und nutzten das entsprechende Angebot der Verkehrswacht Jerichower Land. Schwerpunkte dabei waren das vorausschauende und defensive Fahren sowie die Fahrphysik. "Der Anhalteweg aus verschiedenen Geschwindigkeiten und Fahrverhältnissen sowie das Ausweichen und Bremsen auf glatter Fahrbahn hat die Teilnehmer sehr überrascht", sagt Dr. Hans-Ulrich Franke, Moderator des Fahrsicherheitstraings der Verkehrswacht Jerichower Land. Er empfiehlt jeden Absolventen der Fahrschule ein Sicherheitstraining. Wir erweitern durch vier Übungseinheiten das fahrerische Können der Fahranfänger. Die Teilnehmer erleben beim Fahrsicherheitstraining Gefahrensituationen, die sie lernen zu beherrschen", beschreibt der Moderator.

Verkehrswacht will Waltraud Wolff als Schirmherrin

Darum will die Verkehrswacht die Werbung für das Pkw-Sicherheitstraining im neuen Jahr stärker forcieren. Zudem sollen besonders die jungen Fahrer, auch die aus dem Programm "Begleitetes Fahren mit 17" in den Fokus rücken und erstmals soll ein Sicherheitstraining für behinderte Autofahrer angeboten werden. "Das hat es im Jerichower Land bislang noch nicht gegeben und wird somit sicherlich ein einmaliges und besonderes Fahrsicherheitstraining", ist Franke überzeugt. Zudem wird die Anzahl der Veranstaltungen von sechs im Jahr 2014 auf zwölf im Jahr 2015 verdoppelt. Diese finden dann auf das Jahr verteilt zwischen dem 7. März und dem 14. November statt. Durchgeführt werden die Fahrsicherheitstrainings immer in zwei Teilen. Die Einführung findet im Seminarraum der Verkehrswacht statt und die praktischen Fahrübungen auf dem Verkehrsübungsplatz der Bundeswehr in Burg.

Ein weiterer Höhepunkt im neuen Jahr wird der Verkehrssicherheitstag am 20. Juni sein, der dann zum zehnten Mal stattfindet. "Die Verkehrswacht Jerichower Land möchte diesen Tag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit nutzen und aus diesem Grund besonders für Kinder, Jugendliche und junge Pkw-Fahrer den Parcours gestalten", erzählt Franke. Neben Motorrad-Simulator, Fahrradparcours, Sehtest, Rauschbrille und Elektroroller wird auch mit einem Aufprallfahrzeug geplant und das größte Lkw-Abschleppfahrzeug aus Sachsen-Anhalt wird in Aktion zu bewundern sein. Zudem lockt ein Verkehrsquiz mit kleinen Preisen. Polizei, Feuerwehr, DRK, THW sowie Fahrschulen aus der Region beteiligen sich am Verkehrssicherheitstag. Die Kosten belaufen sich dabei auf 2500 Euro.

Als Schirmherrin will die Verkehrswacht die Bundestagsabgeordnete Waltraud Wolff (SPD) gewinnen.

Bilder