Mit beeindruckenden Spendenergebnissen ist die diesjährige Sternsingeraktion in Möckern und Loburg zuende gegangen. Die Sternsingeraktion stand in diesem Jahr unter dem Motto "Segen bringen. Segen Sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit."

Möckern/Loburg/Güterglück l An vielen Haus- und Wohnungstüren in der Region prangen seit wenigen Tagen weiße Schriftzüge: "20*C+M+B*15" steht da. Übersetzt bedeutet die Abkürzung "Herr, segne dieses Haus". Und nicht, wie immer noch oft vermutet "Caspar, Melchior und Balthasar waren auch 2015 wieder da, um den Segen in dieses Haus zu bringen." Dennoch trifft auch diese Aussage hundertprozentig zu. In der ersten Woche des neuen Jahres waren in der Region wieder die Sternsinger unterwgs. Sie brachten Segen und Lieder in die Häuser derer, die dazu ihre Türen geöffnet hatten.

Am Dreikönigstag hatten die engagierten Kinder und Jugendlichen in ihren Gewändern noch einmal ihren großen Auftritt. Bei Veranstaltungen in ihren Kirchgemeinden in Loburg und Möckern stellten sie das diesjährige Projekt vor. Inzwischen steht auch fest, wieviel Geld bei den Aktionen in Loburg und Möckern zusammengekommen ist.

In und um Möckern rund 40 Haushalte besucht

"Wir haben 1113 Euro gesammelt und sind sehr glücklich darüber", sagte Andra Reichel, die die Aktion in Möckern organisiert und die jungen Sternsinger auf der Gitarre begleitet. "Unser Dank geht an alle, die uns so herzlich und freundlich empfangen und großzügig gespendet haben, und auch an die kleinen und großen Sternsinger, die seit vielen Jahren mit Freude und Engagement die Aktion unterstützen."

In Möckern und einigen umliegenden Ortschaften waren die Sternsinger an drei Tagen unterwegs und konnten in Möckern, Ziepel, Karith, Zeddenick und Zeppernick rund 40 Familien besuchen. "Diese hatten zum Teil auch ihre Nachbarn dazu eingeladen", berichtet Andra Reichel. Zu den Adressen, die von den Möckeraner Sternsingern besucht werden, gehört traditionell das DRK-Seniorenwohnheim in Möckeraner Pfingstwiesen.

"Der Besuch des evangelischen Gottesdienstes am Dreikönigstag in Möckern ist für uns seit vielen Jahren ein würdiger Abschluss der Sternsingeraktion. Wir freuen uns immer sehr über die Einladung zu diesem Gottesdienst", so Andra Reichel. Die Tradition der Sternsinger stammt eigentlich aus der katholischen Kirche. Längst aber ist daraus eine ökumenische Aktion geworden, so auch in Möckern und Loburg.

An der diesjährigen Sternsingeraktion im Pfarrbereich Loburg-Güterglück beteiligten sich in diesem Jahr insgesamt 26 Kinder und zehn Erwachsene. In Loburg waren 18 Kinder und acht Erwachsene unterwegs, in Güterglück sechs Kinder und zwei Erwachsene, berichtet der Loburger evangelische Pfarrer Georg Struz: "Die Mädchen und Jungen haben nicht nur den Segen an die Türen der Häuser angeschrieben, sondern auch um eine Spende für notleidende Kinder gebeten."

Ihrer Bitte wurde großzügig entsprochen: In Loburg kamen auf diese Weise 1260 Euro und in Güterglück 331 Euro zusammen. Während das Geld freilich weiter gereicht wurde, konnten die geschenkten Süßigkeiten gerecht an alle Akteure verteilt werden.

Am 6. Januar berichteten die Sternsinger im bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeindehaus in Loburg von ihrer Aktion, bevor nach dem Gottesdienst beim Kaffee und selbstgemachten Kuchen der Nachmittag ausklang. Da blieb auch noch zeit für viele Gespräche.

Bilder