Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) hatte am Wochenende zur fünften bundesweiten "Stunde der Wintervögel" aufgerufen. Dabei wurden von Vogelfreunden in insgesamt 30 209 Parks und Gärten 1 206 389 Vögel gezählt.

Burg l Auch der Burger Nabu mit Sitz im Natur-Erlebnispark Blumenthal hat sich wieder an der Aktion beteiligt. Holger Kraemer, fachlicher Betreuer der Umweltbildung des Nabu, hatte zu einer Winterwanderung zu den Futterstellen der Vögel auf dem Gelände und in der Umgebung eingeladen. Ausgerüstet mit Regenjacken, Gummistiefeln und Feldstechern wurden die Vogelfreunde dabei von stürmisch-nasskaltem Wetter begleitet.

Trotz des starken Windes konnten bundesweit mehr Vögel pro Garten als im Vorjahr gezählt werden. Während der Haussperling seinen ersten Platz behauten konnte, findet sich die Siegerin von vor zwei Jahren, die Kohlmeise, wiederum auf dem zweiten Platz. Der Feldsperling tauschte seinen Platz mit der Blaumeise, die sich in diesem Jahr mit dem vierten Platz der gemeldeten Zählungen begnügen musste.

Neben den Vögeln, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich vermehrt auch Wintergäste beobachten, die aus dem noch kälteren Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen. Aufgrund des bisher milden Winters gehören die Stare zu den eindeutigen Gewinnern der "Stunde der Wintervögel". Zur Zeit halten sich in Deutschland über 50 Prozent mehr Stare auf als im Vorwinter.

In Sachsen-Anhalt wurden in 664 Parks und Gärten 32 273 Vögel gezählt und im Jerichower Land zählten 42 Vogelfreunde in 23 Gärten und Parks 1132 Vögel, so das vorläufige Ergebnis der Auswertung.

Im Nabu-Natur-Erlebnispark Blumenthal wurden unter anderen elf Kohlmeisen, sieben Blaumeisen und 5 Rotkehlchen innerhalb einer Stunde gezählt, berichtete der Vorsitzende des Nabu Burg, Klaus-Dieter Krüger, der Volksstimme.

Begeistert mitgezählt hatte auch der 11-jährige Leon, Schüler der Burger Sekundarschule "Carl von Clausewitz". Er erfuhr bei der anschließenden Wanderung auch viel Interessantes über den Biber.

www. nabu-blumenthal.de