Nochmal ranklotzen heißt es kurz vor den Prunksitzungen für die "Teenies" des Niegripper Carneval Clubs (NCC). In den letzten Trainingseinheiten bekommt die Choreographie den Feinschliff verpasst.

Niegripp l Während Jugendliche freitagabends gern mal mit Freunden oder vor dem Fernseher rumhängen, knipst Verena Lüdde in der Turnhalle der Grundschule Niegripp das Licht an und schließt die Mädchenumkleide auf.

Sie wartet auf die jungen Damen der Tanzgruppe "Teenies", die für ihre Auftritte des Niegripper Carneval Clubs in Hohenwarthe und Burg trainieren wollen, statt auszuspannen oder zu faulenzen.

Dem schnelllebigen Zeitalter entsprechend, wird sich per Whatsapp zum Training verabredet. "Dann weiß man auch, wer kommt und wer nicht und kann sich schnell mal austauschen", nennt Lüdde die Vorteile der mobilen Netzwerkverbindung der Tanzgruppe. Fast pünktlich treten die jungen Frauen dann auch im Sportdress an. Nach einer achtrundigen Erwärmung im Laufschritt und einigen Dehnübungen, die an diesem Abend die 14-jährige Josie Ohle vorgibt, kann das finale Tanztraining starten.

In schwarz gehüllt und mit Knicklichtern ausgestattet

Die 28-Jährige Verena Lüdde trainiert die Mädels-Tanzgruppe jetzt im vierten Jahr. Zum Dreierteam der Trainerinnen gehören außerdem Julia Fischer aus Magdeburg und Christin Exner aus Genthin.

"In diesem Jahr wollten die Mädels mal was Cooleres machen", verrät die Trainerin und junge Mutter. Ganz in schwarz und mit Knicklichtern ausgestattet wird eine gemeinsam erarbeitete Choreographie auf einen 90er-Jahre-Popsong der Backstreet Boys getanzt.

Zunächst heißt es jedoch: Aufstellung für den klassischen Marschtanz. Hier und da zeigen sich noch kleine Ungereimtheiten in den Bewegungsabläufen. Immer wieder startet Julia Fischer die Musik und beobachtet mit Verena Lüdde, welche Feinheiten es noch zu verbessern gilt.

"Wir waren in dieser Saison etwas spät dran und haben erst im September mit den Proben begonnen", so Lüdde.

Dann kommt die Choreographie zum Backstreet-Boys- Song "Backstreet`s back" an die Reihe.

Vom Paartanz über fixe Formationen bis hin zu individuellen Parts der "Teenies" - die Choreographie bietet alles für eine schwungvolle abwechslungsreiche Performance.

Seit 25 Jahren ist Trainerin Julia Fischer schon Teil des Niegripper Carneval-Clubs. Inzwischen lebt die 29-Jährige in Magdeburg. Für die "Teenies" ist sie regelmäßig in der Grundschulturnhalle: "Das gehört einfach dazu."

Ganz so eng wie jetzt in der Karnevalszeit ist der Kontakt zwischen den Mädels zwischen Aschermittwoch und dem 11. November nicht. Dennoch gibt es gemeinsame sportliche Ausflüge, wie Radtouren im Sommer oder zum Bowling. Trotzdem die Fünft- bis Zehntklässlerinnen kurz vor den Veranstaltungen ständig zusammen sind, ist von Zickereien in der Sporthalle nichts zu spüren. Neben dem Fakt, dass die Mädels bei den unzähligen Probedurchgängen nicht nur viel Spaß haben, sondern auch fit bleiben, spielen auch andere Dinge, wie ein Gefühl für den Rhythmus und Taktfolgen zu bekommen, eine Rolle.

Nach eineinhalb Stunden werden die Niegripper "Teenies" ins Wochenende entlassen. Noch einmal Zeit zum ausspannen, bevor es diesen Sonnabend in Hohenwarthe heißt: Kostüme an, Musik ab und eine gute Show liefern.

   

Bilder