Am Sonnabend steigt in der Stadthalle die erste von drei Festsitzungen beim Möckeraner Karnevalsklub (MKK). Es geht um die "Wilden 80er". Volksstimme hat schon mal bei der Generalprobe zugeschaut.

Möckern l Monatelang hatten die Arbeitsgruppen geprobt, gegrübelt und gemacht, jetzt wird es sogar für die spaßigsten Narren ernst. Auch am Abend der Generalprobe wird an der Technik gearbeitet, an den Kostüme gezuppelt und dem ersten Auftritt entgegengefiebert. Vieles ist neu in dieser 41. Session, kurz nach der deutlichen Verjüngung im Verein. Etwa bei den Schlosssängern sind drei neue Gesichter - und viel entscheidender - neue Stimmen dazu gekommen. Das sangesfreudige Ensemble besteht nun aus den Urgesteinen Michaela Laube und Wolfgang Bennink sowie der musikalischen Leiterin Karin Liebmann und - neu hinzugekommen - Franziska Laube, Uta Bennink und Robert Schinkel.

Das Motto der Session "Die wilden 80er" schlägt sich natürlich besonders auf die diesjährige Liederauswahl der Möckeraner Sänger nieder. Gleiches gilt für die Musik, zu der die Tänzerinnen und Tänzer des bestgelaunten Möckeraner Vereines das Tanzbein schwingen werden: Das Publikum erwartet ein Wiederhören mit "Wham!", "Modern Talking", "F. R. David" oder "Genesis". Und weil bei den Narren aus der Ehlestadt immer alles live ist, darf auch der Hit "Live is Live" der österreichischen Band "Opus" im Programm nicht fehlen.

Auch auf die Kostümierung hat das Motto Auswirkungen: Mit reichlich Neonfarben, Voku-Hila-Perücken und Netzhemd-Look wecken die Akteure in dem über zwei Stunden andauernden Programm Erinnerungen an die Zeit vor gut 30 Jahren. Nicht alle der derzeit über 100 Mitglieder können wirklich mitreden bei dem Thema. Viele waren da noch gar nicht geboren. Das Alter der Möckeraner Jecken reicht von fünf bis 80 Jahren.

Was darf bei so einem Thema auch nicht fehlen? Richtig: die Öffnung der deutsch-deutschen Grenze gehört ins Narrenprogramm. Wer allerdings glaubte, das Thema "80er Jahre" garantiere, dass man wenigstens an einem Abend in der Stadthalle Möckern von Helene Fischers Mega-Kracher "Atemlos" verschont bleibt, wird enttäuscht werden.

Nach der durchweg erfolgversprechenden Generalprobe zieht Vereinschef Lutz Hilse ein optimistisches Fazit: "Ich denke, wir haben ein rundes und ansprechendes Programm auf die Beine gestellt." Vom Tanz, über Gesang, bis hin zum gesprochenen Wort soll jeder karnevalistische Geschmack angesprochen werden. Auch in der Bütt steht ein neues Gesicht (wenngleich man selbiges wegen eines russisch-anmutenden Rauschebartes kaum erkennen kann).

"Der Programmablauf der Abendveranstaltungen wird auch in diesem Jahr wieder durch Tanzrunden aufgelockert", informiert Vize-Vereinsvorsitzender Wolfgang Bennink. Diese Variante war schon in den vergangenen Jahren sehr gut angekommen.

Wer am diesjährigen Narren-Spaß in Möckern teilnehmen will, sollte sich schnell entscheiden. Die Veranstaltung am 14. Februar ist bereits ausverkauft. Für die Veranstaltungen am bevorstehenden Sonnabend, 31. Januar, sowie am 7. Februar (Einlass 19 Uhr Beginn 20 Uhr) sind noch Karten im An- und Verkauf "Re-Prima" in der Lindenstr. 24 Möckern (Mo,Mi, Fr, 13-18 Uhr und Di, Do 9-13 Uhr) erhältlich.

Karten können auch über www.mkk-moeckern.de vorbestellt. werden.

 

Bilder