Was ist eigentlich aus dem angedachten Wohngebiet "Gartenstraße" in der Ortschaft Möckern geworden? Möglicherweise geht es in diesem Jahr damit weiter.

Möckern l Im angelaufenen Jahr 2015 soll nach Vorstellungen von Möckerns Stadtbürgermeister Frank von Holly der immer noch nicht abgeschlossene Bebauungsplan für die Gartenstraße in der Ortschaft Möckern fortgeführt werden. 45 000 Euro stehen dafür im Haushaltsplan der Stadt für das laufende Haushaltsjahr. Allerdings stehen der Aussage des Stadtbürgermeisters zufolge hier noch Stellungnahmen des Möckeraner Ortschaftsrates aus.

Verfahrensfehler in der Vergangenheit gemacht

Zum Hintergrund: Neubauen in Möckern wird immer schwerer. Die Ortschaft Möckern hat kaum noch Bauplätze. "Deswegen waren im bereits im Jahr 2008 aufgestellten Flächennutzungsplan (FPN) für die Stadt vorsorglich Flächen zum Bauen ausgewiesen worden", so Frank von Holly. Eine der wesentlichen Flächen dabei ist die Gartenstraße. In dem bislang überwiegend als Gartenfläche oder gar nicht genutzten Areal ist Raum für etwa 20 neue Bauplätze.

In der Vergangenheit war daher der für die Bebauung nötige Bebauungsplan aufgestellt worden. Doch auch wegen Verfahrensfehlern zog sich die Prozedur in die Länge. Nun könnte es also weitergehen.

Die Stadt Möckern hat inzwischen die - bei solchen Verfahren üblichen - Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange erhalten. "Diese wurden den Ortschaftsräten von Möckern vorgestellt", erläutert Frank von Holly. Nun steht die Frage im Raum, ob die Planung fortgeführt werden soll und in welcher Art und weise.

Graben offen oder Graben zu?

So gibt es etwa einen alten Beschluss zu der Thematik, der besagt, dass ein vorhandener Graben an besagter Gartenstraße offen bleiben soll. Ergebnis der bisher erfolgten Anhörung ist jedoch, dass der Graben unter anderem wegen der Zufahrtsmöglichkeiten eigentlich doch verrohrt werden müsste. Voraussichtlich in der Februarsitzung könnte sich der Ortschaftsrat von Möckern damit befassen, glaubt der Stadtoberste.

Bisher ist im betreffenden Bereich der Gartenstraße noch kein Haus gebaut worden. Im Gegenteil: Im zurückliegenden Jahr hatten erste bauwillige Interessenten sich wegen der langen Verzögerungen frustriert wieder abgewendet, inzwischen längst in anderen Ortschaften ihre Häuser gebaut (teils außerhalb der Einheitsgemeinde) und ihre geleisteten Zahlungen für die Planungen von der Stadt Möckern zurückgefordert (Volksstimme berichtete).