Gladau/Magdeburg (el) l Adrianus Straathof, einer der größten Schweinezüchter Europas, hat den Landkreis Jerichower Land verklagt. Weil der ihm Ende November vergangenen Jahres ein Tierhaltungsverbot ausgesprochen hat. Geht es nach dem Landkeis darf Straathof in keiner der zirka 25 Anlagen im gesamten Bundesgebiet, die zur Straathof Holding GmbH gehören, mehr Einfluss auf die Tierhaltung nehmen. Gestern sollte darüber vor dem Magdeburger Verwaltungsgericht verhandelt werden.

Kläger und Angeklagte einigten sich, zwei ausstehende Urteile vom Oberverwaltungsgericht erst einmal abzuwarten. Und das kann dauern.

Zum einen geht es um die vorläufige Einschätzung der obersten Instanz in Sachen Tierhaltungsverbot, erklärt Gerichtssprecher Christoph Zieger. Zum anderen steht ein Urteil zum Thema Kastenstände aus. Denn: Das Jerichower Land wirft Straathof eine tierschutzwidrige Haltung in Kastenständen vor. Das müssen laut Zieger Sachverständige prüfen. Straathofs Anwälte kritisieren, dass das Jerichower Land die nötige Größe anders als in allen anderen Bundesländern definiert.