Nach der Frostperiode gehen auch in Burg die Tiefbauarbeiten weiter. Ab Montag, 2. März, werden in der Wilhelm-Kuhr-Straße neue Trink-, Regen- und Schmutzwasserleitungen verlegt und Hausanschlüsse installiert. Der Wasserverband Burg investiert dafür rund 1,3 Millionen Euro.

Von Mario Kraus

Burg l Für Vertragsfirmen des Wasserverbandes war die Wilhelm-Kuhr-Straße, wie auch der Burger Winkel, in den vergangenen Jahren oftmals eine Dauerbaustelle. Kanaleinbrüche und Risse an den maroden Rohrleitungen standen ständig auf der Tagesordnung. Nach mehreren Kamerabefahrungen in diesem Bereich stand fest: Abhilfe kann nur eine komplette Erneuerung des Leitungssystems schaffen. So hat die Verbandsversammlung im Dezember die rund 1,3 Millionen Euro umfassende Gesamtinvestition beschlossen, erinnert Geschäftsführer Mario Schmidt. Nach entsprechender Ausschreibung beginnen die Arbeiten, die sich bis Ende September erstrecken, nun am kommenden Montag.

Konkret werden auf einer Länge von 600 Metern der Wilhelm-Kuhr-Straße sowie weiteren 200 Metern von Holländer und Burger Winkel die 50 bis 70 Jahre alten Trink-, Regen- und Schmutzwasserleitungen aus Stein und Beton durch neue Leitungen aus Steinzeug, Beton und Polyethylen (PE-HD) ersetzt. "In diesem Zusammenhang installieren die Fachleute auch 35 neue Hausanschlüsse für Schmutz- und Regenwasser", erklärt Axel Gehlhaar vom zuständigen Magdeburger Planungsbüro.

"Alle Arbeiten können allerdings nur effizient unter Vollsperrung durchgeführt werden", betont Mario Schmidt. "Das verkürzt letztlich auch die Gesamtbauzeit. Auch deshalb, weil tiefe Schachtarbeiten für ein Leitungsgefälle von 1,50 bis 4 Meter erforderlich sind."

Begonnen wird am Montag mit dem Kreuzungspunkt Wilhelm-Kuhr-Straße/Blumenstraße, der zwei Wochen lang nicht befahren werden kann. Anschließend wird in Richtung Winkel weiter geschachtet. "Vorgesehen ist, die Strecke in mehrere, 100 bis 200 Meter lange Abschnitte aufzuteilen, um auch den Anliegern entgegenzukommen und die Belastungen so gering wie möglich zu halten", so Schmidt. "Notwendige Wasserabstellungen werden rechtzeitig mitgeteilt."

Die Anlieger werden am Dienstag, 3. März, ab 16.30 Uhr auf einer Informationsveranstaltung beim Wasserverband in der Blumenstraße über das Vorhaben informiert.

Für Stadtlinie andere Haltestellen nutzen

Wegen der Baumaßnahme gibt es auch Einschränkungen für die Stadtlinie. Die Linie A fährt in Richtung Friedhof/Ihletal/Marktkauf über die Holzstraße. Die Fahrgäste werden gebeten, anstelle der Haltestellen in der Wilhelm-Kuhr-Straße die Haltestellen Holzstraße/Sternstraße bzw. Holzstraße/Wilhelm-Kuhr-Straße zu nutzen, teilte die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land (NJL) mit.