Ein kleines Team will in diesem Jahr in der Burger Altstadt einen Weihnachtsmarkt organisieren. Eine Werbeagentur soll das Projekt bekannter machen. Doch die Standortfrage ist noch ungeklärt.

Burg l Im Januar wurde das Konzept des Altstadt-Weihnachtsmarktes in einer kleinen Gruppe kurz vorgestellt. Nun stellen sich erste Probleme ein. "Es gestaltet sich alles etwas schwieriger als zuvor gedacht, da die eigentlich geplante Fläche aus statischen Gründen nicht genutzt werden kann. Also muss ein neuer Standort her", sagt Mitorganisatorin Alice Süß. "Wir sind beide von Natur aus Kämpfer. Der Altstadt-Weihnachtsmarkt wird kein Traum bleiben", gibt sich Lars Böhme dennoch optimistisch.

Unterstützung in der Standortfrage erhoffen sich die beiden von der Kirche. "Pfarrer Peter Gümbel war von dem Projekt sehr begeistert. Jetzt warten wir auf ein Ok seitens der Kirche, ob wir den dortigen Vorplatz nutzen können", erzählt Böhme. Eine Entscheidung darüber soll bis Mitte März getroffen sein.

Unterstützung zugesichert, hat den Organisatoren zufolge bereits eine Burger Werbeagentur. Sie wolle dafür sorgen, dass das Projekt bekannter gemacht wird. Zudem wurde auch der Kontakt zur Bundeswehr gesucht. Hier steht aber eine Antwort bislang noch aus.

Der Standortfrage wird bislang alles untergeordnet. "Wir möchten am liebsten schon jetzt alles in trockenen Tüchern wissen, aber leider ist das alles nicht so einfach", sagt Alice Süß. Ein weiteres Ziel und eine der nächsten Aufgaben ist die Suche nach Mitstreitern und Investoren. "Wichtig ist, dass die Personen, die sich bei uns melden und gerne mitmachen möchten, sich auch aktiv beteiligen", betont Böhme. Eine Nachricht über die Facebook-Seite des Altstadt-Weihnachtsmarktes genüge. Das anfängliche Interesse an dem Projekt habe bei vielen mittlerweile nachgelassen, bedauern die Organisatoren.

Dennoch halten Alice Süß und Lars Böhme eine Ausrichtung des Weihnachtsmarktes 2015 noch immer für realistisch. "Das ist definitiv unser Ziel", sagt die Burgerin. Böhme ergänzt: "Der Plan steht und das Ziel ist in Sicht, auch wenn es noch in weiter Ferne ist, aber wir nähern uns."

Der geplante Weihnachtsmarkt soll an drei Tagen im Dezember stattfinden. Weihnachtsmusik, Märchenerzähler und Kinderchor sollen für eine passende Stimmung sorgen.

Die Idee hatten die beiden Organsiatoren, da sie von den vergangenen Burger Weihnachtsmärkten enttäuscht waren. "Wir hoffen natürlich, dass die Stadt mit unserer Idee voll hinter uns steht", sagt Böhme.