2015 ist ein wichtiges Jahr für die Dannigkower Feuerwehr. Das Gerätehaus erhält den lange erhofften Anbau und die Wehr feiert ihr 90-jähriges Bestehen. Einen Aus- und Rückblick gab es auf der Jahreshauptversammlung am Wochenende.

Dannigkow l Elfmal mussten die Dannigkower Kameraden im vorigen Jahr zu Einsätzen ausrücken. Sie hatten Brände zu bekämpfen oder ihre technische Hilfeleistung zum Beispiel nach Verkehrsunfällen war erforderlich. "Die große Mehrheit beteiligt sich gut bis sehr gut an den Dienstabenden", sagte Ortswehrleiter Mathias Knopf in seinem Rechenschaftsbericht. Er hatte allerdings auch die Mitglieder im Blick, die es innerhalb eines halben Jahres nicht einmal zum Dienst schaffen. "Geht in euch, ob ihr im Herzen Feuerwehrmann seid oder nicht." Er erinnerte an die Pflichtstunden, die zu absolvieren seien.

13 Mitglieder besuchten im vergangenen Lehrgänge. Drei Frauen und Männer sind neu in der Dannigkower Feuerwehr und befinden sich gerade in der Grundausbildung.

Die Jungen und Mädchen in der Kinder- und Jugendfeuerwehr nahmen erfolgreich an den Stadtwettkämpfen, am Freundschaftslauf in Lübs und am Schwimmwettkampf in Burg teil.

Die Jugendlichen wollen in diesem Jahr wieder die Strohpuppe fürs Osterfeuer basteln und werden sich am Festwochenende anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Dannigkow beteiligen. Ein anderer Höhepunkt wird der geplante Besuch des Rettungshubschraubers in Magdeburg sein.

Mit einer Festsitzung im Saal der Gaststätte startet die Dannigkower Feuerwehr am Freitag, 14. August, in ihre Feierlichkeiten anlässlich des 90. Geburtstages. Am Sonnabend hoffen die Feuerwehrleute auf viele Besucher, wenn der Hinderniswettkampf ausgetragen wird, eine Ausstellung die Feuerwehrgeschichte präsentiert und verschiedene Vorführungen das Können der jungen und gestandenen Feuerwehrleute unter Beweis stellen.

In seinem Grußwort sprach Ralf Fröhlich, stellvertretender Stadtwehrleiter, den Anbau an das Gerätehaus an, freute sich über die neuen Jugendwartinnen und verwies auf den Mitgliederschwund in den aktiven Wehren. Neue Mitglieder zu finden, ob über die Kinder- und Jugendfeuerwehr oder Erwachsene, sei ein wichtiges Anliegen.

Neun Beförderungen konnte Mathias Knopf vornehmen (siehe Infokasten). Die zehnte Beförderung an diesem Abend lag in den Händen von Ralf Fröhlich. Der Dannigkower Ortswehrleiter hatte sich ebenfalls qualifiziert und wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.

   

Bilder