Auf zahlreichen kommunalen Dächern der Einheitsgemeinde Möckern wird künftig aus Sonnenenergie Strom gewonnen. Auf einigen Dächern ist das bereits der Fall. Derzeit errichtet eine Firma auf dem Dach der neuen Sporthalle Loburg eine Photovoltaikanlage.

Möckern/Loburg l Die Stadt Möckern hat mit dem Genthiner Unternehmen Gobane einen Vertrag geschlossen, bei dem das Unternehmen als Vermittler und Projektant auftritt und die Stadt Möckern als Verpächter der geeigneten Dachflächen. 30 kommunale Objekte wurden für die Photovoltaiknutzung auserwählt (siehe Infokasten).

Stadtbürgermeister Frank von Holly nennt zwei Vorteile für die Kommune: Die Stadt erzielt Pachteinnahmen und wird Nutznießer von etwa 1,5 Cent pro Kilowattstunde niedrigeren Stromkosten. In anderen Fällen erfolgt ein sogenannter Pachtausgleich, erklärt Gobane-Geschäftsführer Gordon Baier. So soll etwa mit der Dachbestückung auf der Kita "Birkenhain" in Möckern eine für die Stadt kostenneutrale Sanierung des Daches erfolgen. Ähnlich verhält es sich mit der geplanten Photovoltaikanlage auf der Sporthalle Lübars: Statt über Pachterträge kann sich die Stadt darüber freuen, auch hier eine Dachsanierung spendiert zu bekommen. In Tryppehna soll ein neuer Carport für die Feuerwehr errichtet werden, bevor auch hier Kollektoren aufgebaut werden.

Vereinbart wurde eine Mindestpachtdauer von 20 Jahren. Dann kommt entweder eine Rückbauvereinbarung zum Tragen oder es wird eine Verlängerung der Dachnutzung vereinbart. Derzeit werden auf der Loburger Sporthalle die Halterungen für die Kollektoren angeschraubt. Auf der benachbarten Loburger Feuerwehr tut die Anlage schon ihren Dienst. In Stresow soll demnächst mit der ersten Anlage begonnen werden.