Die Freien Wähler im Jerichower Land haben seit Freitagabend eine Kreisvereinigung. Einstimmig wählten die Mitglieder der Freien Wähler ihren Kreisvorstand.

Möser l Im Hotel "Biesengrund" in Möser fand am vergangenen Freitag eine "historische" Wahl statt, wie es der Landesvorsitzende der Freien Wähler Mario Rudolf als Gast bei den Freien Wählern im Jerichower Land formulierte. Nach einer Landesebene und vielen lokalen Gruppierungen haben die Freien Wähler nun auch eine Kreisvereinigung samt Vorstand. Sitz der neuen Vereinigung ist Lostau.

Vorschläge für die Besetzung des neuen Vorstands gab es genau drei, so viel wie nötig sind. Jörg Verhölter schlug Karl -Heinz Latz für den Vorsitz der neuen Kreisvereinigung mit den klaren Worten vor: "Er hat die Erfahrung und er kann`s." Dazu landeten noch Ines Busse als Schriftführerin und Rolf Wegener als stellvertretender Vorsitzender auf den Stimmzetteln für die Wahl.

In geheimer Wahl und drei einzelnen Wahlgängen wählten die sechs stimmberechtigen Mitglieder der Freien Wähler aus dem Jerichower Land dann ihren Kreisvorstand. Mit jeweils sechs Stimmen ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen kamen so am Freitagabend Karl-Heinz Latz als Vorsitzender der neuen Kreisvereinigung, Rolf Wegener als sein stellvertretender Vorsitzender und Ines Busse als Schriftführerin ins Amt.

Alle drei nahmen die Wahl an und sind nun erst einmal auf zwei Jahre im Vorstand der Kreisvereinigung der Freien Wähler. Allerdings ging auch schon am Freitagabend die Spekulation um eine mögliche Nachfolge los, weil Karl-Heinz Latz angedeutet hatte, möglicherweise nicht die kompletten zwei Jahre als Vorstand zur Verfügung zu stehen. Zu einem Ergebnis für eine mögliche Nachfolge kamen die Freien Wähler am Freitag nicht, ohnehin müsste ein Nachfolger für Latz auch durch eine Wahl bestätigt werden.

Der neue Kreisvorsitzende Latz und sein Stellvertreter Wegener sind sich einig, auf andere Wählergemeinschaften zugehen zu wollen, um eine größere Wirkung nach außen zu erzielen. "Wir wollen besser wahrgenommen werden und der Landespolitik öffentlich mit Schriftsätzen auf die Füße treten", stellte Latz fest.

Auch die Mobilisierung von Nichtwählern im Kreis haben sie sich auf die Fahnen geschrieben: "Wir wollen bei der Landtagswahl 2016 ordentlich mitmischen und in den Landtag einziehen." Um das erreichen zu können, sei auch die Bildung von Strukturen wie einer Kreisvereinigung wichtig, so Latz.

Auf die Wahl eines Schatzmeisters haben die Freien Wähler im Jerichower Land verzichtet. "Da hoffen wir auf die Unterstützung von der Landesvereinigung, weil wir das momentan noch nicht allein stemmen können", meinte Latz nach der Wahl.