Über die Vorbereitungen zum 100. Jahrestag der Gartenstadt Möser und aktuelle Informationen zum Leitbild sprachen die Gemeinderäte am Mittwochabend.

Möser l 1915 gegründete William Hahlo die Gartenstadt AG in Möser - und an diese 100-jährige Geschichte soll erinnert werden. Unter der Trägerschaft des Heimatvereins müssten für dieses Jubiläum auch Ortschaftsmittel zur Verfügung stehen, sagte Ratsmitglied Peter Hammer (SPD).

In einer Arbeitsgruppe wird die Informations- und Bilderausstellung erarbeitet. Der erste Teil beschäftigt sich mit der Gründungsidee durch William Hahlo und der vorzeitigen Beendigung dieses Projektes, da Wilhelmine Hahlo Jüdin war und die Nazis die Familie zur Aufgabe nötigten.

Der zweite Teil behandelt die Jahre der Nazidiktatur von 1933 bis 1945. In den Jahren 1949 bis 1989 soll an die Gartenstadt Möser zu DDR-Zeiten gedacht werden und der letzte Abschnitt beginnt mit dem Wendejahr 1990 bis heute.

Für die "Entwicklung des Demografischen Leitbildes 2025" der Gemeinde Möser wurde eine Arbeitsgruppe unter Mitwirkung von Peter Hammer gegründet.

Auf der Internetseite der Gemeinde steht ein Fragebogen für alle Bürger zur Verfügung, indem sie Vorschläge zur zukünftigen Gestaltung der Ortschaften machen können. Jeder, der in der Einheitsgemeinde Möser gemeldet ist, kann sich beteiligen und mit seinen Anworten Einfluss auf die Entscheidungen der Kommunalpolitiker nehmen. In der Verwaltung und in den Gemeindehäusern oder bei den Ortsbürgermeistern sind weiterhin Fragebögen erhältlich.

Nach den Osterferien wollen sich auch die Sekundarschule und Grundschule beteiligen. "Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche uns zeigen, wie sie den Ort Möser zukünftig sehen und erleben wollen. Daraus ergeben sich viele Anregungen", so Peter Hammer.

Am Sonnabend, 28. März, sind alle Bürger zu einem Spaziergang mit der Arbeitsgruppe "Leitbild" durch die Gartenstadt Möser eingeladen. Los geht es um 10 Uhr vor dem Bürgerzentrum.