Auch im Jahr 2015 fördert die Stadt Möckern wieder kulturelle Veranstaltungen, die ohne solch einen Zuschuss nicht stattfinden könnten und das "Wir-Gefühl" fördern sollen. Bis 10. April können Anträge eingereicht werden. Der Kulturausschuss entscheidet in seiner nächsten Sitzung.

Möckern l Das dafür zur Verfügung stehende Geld stammt aus einem Sponsoringvertrag, den Stadtbürgermeister Frank von Holly am Donnerstag mit dem avacon-Regionalreferenten Klaus Schmekies unterzeichnet hat. Die Vereinbarung gab es bereits vor zwei Jahren: Sie sieht vor, dass der Energiedienstleister für die kommenden zwei Jahre in der Stadthalle Möckern und im Foyer werbewirksam Firmenbanner aufhängen darf. Im Gegenzug dafür stehen der Stadt 10 000 Euro für kulturelle Zwecke zur Verfügung.

"Wir-Gefühl" als Bedingung

Bereits im zurückliegenden Jahr hatte die Stadtverwaltung unter dem Motto "Ein Stück Lebensqualität für uns alle" eine Veranstaltungskonzeption für die gesamte Region entwickelt. Im Jahr 2014 hatten einige Veranstaltungen von der Bezuschussung profitiert. So gab es etwa Konzerte im Kulturhaus Drewitz, die Feste in Stegelitz und Möckern wurden unterstützt und in einem leerstehenden Geschäftsgebäude in Möckern stellen lokale Kunstschaffende ihre Werke aus.

Auch Veranstaltungen in der Stadthalle Möckern konnten so realisiert werden. "Wir haben etwa 20 bis 25 Veranstaltungen unterstützen können", freut sich Stadtbürgermeister Fank von Holly. "Wir haben dadurch für die Stadthalle eine höhere Aufmerksamkeit erreicht als bisher", ist von Holly sicher. Nun geht diese Idee in die zweite Runde. "Die Stadt Möckern verfügt über ein Budget aus zweckgebundenen Spendengeldern und stellt dieses für öffentliche Veranstaltungen unter gewissen Kriterien für verschiedene Bereiche zur Verfügung", heißt es seitens der Stadtverwaltung. Das Budget für Zuschüsse ist jedoch begrenzt, daher sind hierfür Antrags- und Bewerbungsunterlagen notwendig.

Ein Schwerpunkt des Konzeptes sind demnach Veranstaltungen in der Region, die das "Wir- Gefühl" entwickeln und stärken sollen, um das "Zusammenwachsen" der Stadt zu fördern. Derartige Veranstaltungen wolle die Stadtverwaltung finanziell unterstützen, wenn sie durch Vereine, Ortschaften oder Interessengemeinschaften organisiert und durchgeführt werden.

An die Förderung sind Bedingungen geknüpft. Voraussetzung fu¨r eine Förderung ist, dass die geplanten Veranstaltungen ohne diese besondere Förderung gar nicht stattfinden wu¨rden stattfinden könnten. Außerdem mu¨sse das "Wir-Gefu¨hl" der Einheitsgemeinde gefördert werden. Und: seitens der Veranstalter versucht werden, selber Einnahmen zu erzielen. Der Kulturausschuss kommt voraussichtlich am 28. April zu einer Sitzung zusammen, bei der über die eingereichten Anträge entschieden werden soll.

Weitere Informationen und die Antragsformulare gibt es auf der Internetseite www.moeckern-flaeming.de