Möckern (sze) l Ab 1. April werden Proben von Schweinen aus der Hausschlachtung sowie von Jägern geschossenen Wildschweinen im Labor des Schlachthofs in Möckern auf Trichinen untersucht. Entsprechende Verträge unterzeichneten Landrat Steffen Burchhardt und der Geschäftsführer der Geflügelhof Möckern, Dr. Stefan Gramzow. Für die Jäger im Landkreis Jerichower Land ist es eine Erleichterung und für Freunde von Schweinefleisch eine zusätzliche Absicherung, unbelastetes Fleisch genießen zu können: Ab April übernimmt Wiesenhof Möckern die Trichinenschau bei Wild- und Hausschweinefleisch. Die Trichinenschau ist gesetzlich vorgeschrieben. Wer nicht untersuchtes Fleisch in den Handel bringt oder in Umlauf bringt, muss mit strengen Strafen rechnen. Auch den Jagdschein kann solch ein Verhalten den Jäger kosten.