Burg l Wenn sich die 24 Schüler aus Issoudun (Frankreich, 200 Kilometer südlich von Paris) heute auf den Heimweg machen, werden sie die vergangenen Tage sicher noch verarbeiten. Mit den Burger Berufsschülern waren sie unter anderem im Kletterpark im Harz oder im Magdeburger Landtag.

Die Schüler des Lycée professionnel absolvieren ihre schulische Ausbildung in der Fachrichtung Logistik. Neben den 24 Schülern, die jetzt in Burg waren, absolvieren zwei ein dreiwöchiges Praktikum bei Mercedes in Magdeburg. Herzlich wurden sie von den Burger Schülern, die im vergangenen Jahr in Frankreich waren, aufgenommen. "Alle haben sich gefreut und waren auch offen und bereit, sich um die Jugendlichen zu kümmern. Die Verständigung klappt mit Händen und Füßen, aber auch mit Englisch", sagt Französisch-Lehrerin Constanze Renauld. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Annett Künstler hat sie die Betreuung der Gäste aus Frankreich übernommen.

Zum ersten Kontakt mit den Franzosen kam es in Magdeburg, während eines Deutschlandbesuchs im Jahr 2009. Es schlossen sie die ersten Praktikumsaufenthalte an. 2010 wurde dann über den Aufbau einer Schulpartnerschaft in Issoudun gesprochen. Danach besuchte das Fachgymnasium erstmalig die Partnerschule. Im November 2014 folgte dann der bislang letzte Besuch und zwei Schülerinnen absolvierten ein Praktikum in einer französischen Kindertagesstätte. Unterstützt werden die Treffen vom Land Sachsen-Anhalt und dem deutsch-französischen Jugendwerk. "Wir sind froh darüber, dass es sich so entwickelt hat", sagt Constanze Renauld. Ein Gegenbesuch ist bereits in Planung. "Vielleicht auch mal an einem neutralen Ort, damit alle Schüler mal was Neues kennenlernen", so die Französischlehrerin.