Burg (da) l Zwei Asylbewerber sind am späten Dienstagabend in der Zerbster Chaussee in Burg aufeinander losgegangen. Ein 31-Jähriger aus dem Sudan wurde in Folge der körperlichen Auseinandersetzung durch Stiche in den Oberkörper- und Bauchbereich so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus über mehrere Stunden notoperiert werden musste und bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht vernehmungsfähig ist, wie die Polizei am Donnerstag mitteilt. Dringend tatverdächtig ist ein aus Mali stammender 35-jähriger Beschuldigter. Er wurde noch in der Nacht durch Spezialeinsatzkräfte Burg vorläufig festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch nicht hinreichend ermittelt.