Genthin/Biederitz (ske/ihe/ahf) l Um 17 Uhr empfängt der viertplazierte SV Chemie Genthin heute nicht nur den Tabellenführer der 2. Handball-Nordliga zum Spitzenspiel, sondern mit der Reserve des SV Eiche Biederitz steht auch ein Derby auf dem Programm.

Obwohl auf dem Papier ein echtes Spitzenspiel ansteht, geht der Favoritenstatus ganz klar an die Gäste von der Ehle. Denn nach der schwächsten Saisonleistung am vorigen Wochenende in Diesdorf scheint den Genthinern ausgerechnet jetzt die Luft auszugehen. Hinzu kommt, dass die "Chemiker" auch im Heimspiel weiter auf ihren verletzten Mittelmann Toni Richter verzichten müssen und auch hinter Rückraumspieler Christopher Braunschweig noch ein Fragezeichen steht. Genthins Trainer Michael Mäser appellierte deshalb an die Moral und den Kampfgeist seiner Mannschaft: "Es müssen die Spieler, die da sind, alles geben, um gegen den Aufsteiger ein ordentliches Spiel zu zeigen. Denn es soll keine Entschuldigung sein, dass nicht alle an Bord sind." Rein tabellarisch geht es für die Theuerkauf und Co. praktisch um nichts mehr, obwohl rein rechnerisch Rang drei noch zu schaffen wäre.

Ganz anders sieht dies bei den Biederitzern aus, die sich mit dem Erfolg in Irxleben zwei Spieltage vor Schluss die Spitzenposition gesichert haben. "Eine Niederlage in Genthin macht die Punkte in Irxleben aber wertlos", weiß Eiches Spielmacher Sven Bramer, der allerdings nicht an seine Nebenleute appellieren muss: "Jeder einzelne Spieler weiß, dass nur mit einem vollen Erfolg der Platz an der Sonne gesichert werden kann."