Schartau (fh) l Keine Hüpfburg aus Gummi, sondern eine Spielelandschaft aus Strohballen war der zentrale Punkt auf dem Acker am Pappelwäldchen in Schartau: "Wir wollen den Menschen hier zeigen, wie Landwirtschaft funktioniert", erklärt Marcus Teschner vom gastgebenden Verein. Für die Besucher des Schartauer Schaupflügens ist die Veranstaltung ein Zeitensprung: Parallel arbeiten die Landwirte an den Furchen mit Technik aus Vorkriegszeiten bis hin zur Gegenwart. Auch ein Pferdegespann war am Start: Alexander Schoß aus Rogätz mit seinem Einschar-Karrenpflug. Teschner: "Nach der langen Auszeit hat die Fähre heute früh den Betrieb wieder aufgenommen, sonsten wären die Teilnehmen von der anderen Elbseite nicht dabei gewesen." Zu den 34 Startern gehörte Ralf Huchel mit seinem Famulus 40, der einen Zweischar-Winkeldrehpflug zog: "Der Traktor ist Baujahr 1962, einer der letzten, die in Nordhausen gebaut wurden", sagte der Ihleburger. Seinen ersten Famulus hat Huchel bereits in Studienzeiten zusammengeschraubt.