Leitzkau l Hämmern, Klopfen, Sägen - viele Geräusche, die sich nach viel Arbeit anhören, begrüßten einen am Sonnabendvormittag in der Leitzkauer Kindertagesstätte (Kita), statt den sonst gewohnten Kinderstimmen und Lachen.

Obwohl: Gelacht wurde trotz vieler Arbeit beim Frühjahrseinsatz in der Kindertagesstätte aber auch. Etwa zehn Eltern waren gekommen, um die Räumlichkeiten etwas farbenfroher zu gestalten und den Spielplatz etwas aufzumöbeln, den Winterstaub von eingelagertem Spielzeug zu pusten, Schrauben nachzuziehen und alles komplett spielbereit herzurichten.

Drinnen wirkten sechs "Maler-Muttis", um den Wänden der zwei Gruppenräume neue Farbe zu geben. "Bei der Farbwahl und Gestaltung hatten unsere Kinder aber das Sagen", sagt Erzieherin Doris Domanetzki. Grün, Blau und Gelb sind jetzt an den Wänden zu finden, außerdem eine Wiese, ein Baum und ein Regenbogen. "Und dann gestalten wir noch mit den Kindern Blumen und Tiere", erklärte Domanetzki. "Es war einfach mal wieder soweit, die Wände neu zu gestalten."

Während drinnen leise gearbeitet wurde, war draußen lautes Schrauben, Sägen und Klopfen angesagt. Unter den helfenden Händen waren dort auch zwei Männer, die mit Karo-Hemd, Kaputzenpulli und Mütze fast von niemanden erkannt worden wären: Gommerns Regionalbereichsbeamte Rüdiger Ebeling und Karsten Dannemann. "Wir sind ja auch rein privat hier und nicht dienstlich", erklärten die beiden während des Sägens und fügten mit einem Lächeln an: "Und eigentlich auch nur wegen der guten Bewirtung." Denn die gab es wenig später. Die Kinder hatten tolle Sachen gebacken, die Eltern, Erzieher, Geschwisterkinder und auch die beiden "getarnten" Regionalbeamten sich schmecken ließen.

   

Bilder