Genthin (spö) l Obwohl die Käufer des Genthiner Waschmittelwerks seit Freitag in Untersuchungshaft sitzen, gehen die Bemühungen in Genthin weiter, den Indus-triepark Nord zu entflechten. Die Stimmung im Waschmittelwerk ist derweil durchwachsen. Die Belegschaft, das sind 132 Mitarbeiter, setzt allein auf Hoffnung. Gleichwohl habe die Entflechtung auch Fortschritte machen können. So liegt inzwischen ungeachtet der jüngsten Entwicklung ein bestätigter Fördermittelbescheid für die Machbarkeitsstudie vor. Derzeit sind Ausschreibungen in Vorbereitung, Kalkulationen müssen erstellt werden. "Wir haben seit Monaten mehrere Szenarien vorbereitet, so dass trotz der jüngsten Entwicklung der Gemini Holding und der damit verbundenen Schwierigkeiten die Unternehmen im Chemiepark Nord zunächst weiter arbeiten können", versicherte Bürgermeister Barz Barz verwies in diesem Zusammenhang auch darauf, dass im Chemiepark Nord neun wirtschaftlich gesunde Unternehmen angesiedelt sind und damit der Standort eine sichere Zukunft habe.