Burg/Genthin (fh) l Der bisherige Vorstand ist komplett wiedergewählt worden. Das ist das Ergebnis aus der Mitgliederversammlung der Landsenioren im Jerichower Land kürzlich in Büden. In den Räumlichkeiten der Agrargenossenschaft Königsborn haben 31 anwesende Mitglieder ihren alten Vorstand einstimmig bestätigt. In diesem Gremium sitzen Otto Müller, Edith Schopp (Wahl erfolgte in krankheitsbedingter Abwesenheit), Otto Marggraf, Friedhelm Müller und Erhard Karbe. Als neues Vorstandsmitglied wurde Roswitha Rode gewählt.

Entsprechend der Satzung der "Landseniorenvereinigung Jerichower Land" hat der neue Vorstand mit dieser Wahl die ehrenamtliche Arbeit für die nächsten drei Jahre übernommen. "Erklärtes Ziel des Vorstandes wird es während dieser Zeit sein, neue Mitglieder für die Arbeit in der Seniorenvereinigung zu gewinnen und den Vorstand mit jüngeren Leuten zu ergänzen", erklärt Roswitha Rode.

Der Landseniorenverband Jerichower Land wurde am 6. April 2000 gegründet und zählt derzeit 60 Mitglieder. In der Regel handelt es sich um Landwirte im Ruhestand. In diesen 15 Jahren habe sich die Anzahl der Mitglieder stetig erhöht und die Arbeit im Verband sich kontinuierlich erweitert. Die Landsenioren arbeiten unter dem Dach des Landesbauernverbandes und sie nutzen zahlreiche Veranstaltungen des Bauernverbandes für sich als Informationsveranstaltungen, zum Beispiel die Jahreshauptversammlung der Mitglieder des Bauernverbandes im Januar.

Zur Arbeit in der Landseniorenvereinigung gehören zahlreiche unterschiedliche Veranstaltungen. Dazu zählen die geselligen Zusammenkünfte wie Busfahrten und Weihnachtsfeier ebenso wie berufsorientierte Informationsveranstaltungen. Roswitha Rode: "Reges Interesse gibt es immer für die organisierten Feldbesichtigungen. Sie werden in jedem Jahr in einem anderen Territorium durchgeführt und mit Unterstützung des jeweiligen Betriebes organisiert. Jedes Landsenioren-Mitglied kann an entsprechenden Vorführungen teilnehmen."

Nächste Höhepunkte sind die Raps- und Zuckerrübentage am 20. Mai bei der Agrargenossenschaft in Wörmlitz, sowie am 28. Mai im Vehlitzer Agrarbetrieb Lorbeer.

Roswitha Rode: "Außer dem Erfahrungsaustausch zu Fragen der Pflanzenproduktion sollen in diesem Jahr auch Projekte in der Tierproduktion in Angriff genommen werden. Die vielen und interessanten Veranstaltungen werden durch die Unterstützung der Betriebe des Bauernverbandes immer zu einem Erlebnis.

Die Landsenioren zeigen auf den zahlreichen Veranstaltungen und zu vielen Anlässen, dass sie über ihre aktive Zeit hinaus mit ihrer Landwirtschaft verbunden sind und auch im Ruhestand mit Gleichgesinnten Erfahrungen austauschen möchten und mit ihrem Wissen den nachrückenden Landwirten zur Seite stehen wollen."

Kontakt zu den Landsenioren gibt es telefonisch unter der Nummer 03921/9902 84.