Im Biederitzer Rathaus findet heute zum ersten Mal eine allgemeine Sozialberatung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) des Jerichower Landes statt. Die Beratungsstelle ist gestern offiziell in Betrieb genommen worden.

Biederitz l Martina Frank, eine Biederitzerin mit langjähriger sozialer Erfahrung, wird heute um 14 Uhr zu ersten Mal die Beratungsstelle öffnen. Sie ist im Erdgeschoss des Biederitzer Rathauses durch die Arbeiterwohlfahrt im Jerichower Land eingerichtet worden.

Bürgermeister Kay Gericke ließ es sich nicht nehmen, der neuen Beraterin eine erfolgreiche Tätigkeit zu wünschen. Um das noch kahle Büro ein wenig aufzufrischen, hatte er eine große blühende Topfpflanze mitgebracht.

In der neuen Einrichtung können sich die Interessenten vor allem bei Fragen rund um Pflege-, Kranken- und Rentenversicherung kundig machen. Wobei, und das sei gleich einschränkend angemerkt, zum Beispiel keine Rentenberechnungen vorgenommen werden. "Hier in der Beratungsstelle", so AWO-Geschäftsführer Wolfgang Schuth, "wollen wir den Bürgern Tipps bei sozialen Fragen geben und aufgetretene Probleme lösen helfen."

Wenn die Mitarbeiterin Martina Frank, die in ihrer jahrzehntelangen Tätigkeit in einer Krankenkasse einschlägige Erfahrungen gesammelt hat, dennoch mal nicht gleich helfen kann, steht ihr das gesamte AWO-Personal zur Seite. Die Beraterin hebt hervor, dass sie auch Hausbesuche macht und zudem für Informationsveranstaltungen in Seniorengruppen zur Verfügung stehe.

Die Einrichtung der Beratungsstelle, hebt Wolfgang Schuth hervor, ist eines der Konsequenzen aus der Bürgerplattform Biederitz 2030. Damals war eine breite Informationsmöglichkeit für Senioren gefordert worden.

Altes Rathaus Biederitz, Magdeburger Straße 38; Telefon 0151/58370557; dienstags von 14 bis 16 Uhr