Lostau (da) l Geschäfte über das Internet mit unbekannten Personen machen, birgt immer ein gewisses Risiko. Diese Erkenntnis musste nun auch eine Lostauer Familie machen. Sie wurde um 5000 Euro betrogen. Die Familie hatte in der Vergangenheit online mit einer dänischen Firma über den Kauf eines Wohnmobils verhandelt. Das Wohnmobil sollte zur Ansicht nach Lostau geliefert werden. Die Lieferung des Wohnmobils stoppte angeblich bei den Zollbehörden in Dänemark. Eine Nachfrage bei der Logistikfirma ergab, dass es neue Zollbestimmungen gibt, welche im Tenor lauten: Ohne Kaufvertrag keine Ausfuhr! Der Kaufvertrag wurde den Geschädigten zugeschickt und eine 50 prozentige Anzahlung verlangt. Bei Nichtgefallen des Wohnmobils sollte das Geld erstattet werden. Der Kaufvertrag wurde unterschrieben und das Geld in Höhe von über 5000 Euro überwiesen. Der Erhalt wurde durch die dänische Firma noch per Mail bestätigt. Danach konnten die Geschädigten niemanden mehr erreichen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen.