Burg/Genthin/Zerbst (fh) l Aktuell warnt die Polizei vor Ladendieben. Laut dem Revier in Burg hat es in den vergangenen Wochen eine Häufung solcher Fälle gegeben. In der Mehrzahl gehe es um Diebstähle von Geldbörsen in Supermärkten. Als Beispiel nennt Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch "einen großen Einkaufmarkt an der Zibbeklebener Straße" ohne den Namen Marktkauf zu nennen. Der scheint bei den Dieben besonders beliebt zu sein. Kriebitzsch schildert einen Fall von Donnerstag. Gegen 12 Uhr bemerkte ein 75-jähriger Mann das Fehlen seiner Geldbörse erst an der Kasse: "Der Geschädigte hatte zuvor eine Tasche mit seiner Geldbörse an den Einkaufswagen gehängt." Der Täter steckte die Brieftasche mit 60 Euro Bargeld und zwei EC-Karten während des Einkaufs unbemerkt ein. Offensichtlich hielt der Verbrecher im Markt nach weiteren Opfern Ausschau. Mit Erfolg: Keine halbe Stunde später bemerkte eine 76-jährige Dame ebenfalls an der Kasse das Fehlen ihres Portemonnaies. Kriebitzsch: "Die Geschädigte hatte zuvor ihre Handtasche im Einkaufswagen abgestellt und sich dann einige Zeit auf ihren Einkauf konzentriert. An der Kasse bemerkte die Rentnerin, dass der Reißverschluss ihrer Handtasche geöffnet war." Verschwunden war die Geldbörse mit Personalausweis, Krankenversichertenkarte und 50 Euro Bargeld. Zeugen berichteten den Polizisten im Nachhinein von einem Mann, der sich auffällig verhalten habe. Er könnte etwa 40 Jahre alt sein und sieht südländisch aus. Laut Polizei ist der Verdächtige 1,80 Meter groß und sehr schlanker. Er trug kurzes schwarz-grau meliertes Haar.