Der Freundeskreis Schloss Wendgräben startet mit einem eingespielten Team in das 20. Jahr seines Bestehens. Bei der Jahreshauptversammlung am Sonnabend wurde fast der komplette bisherige Vereinsvorstand einstimmig wiedergewählt.

Wendgräben l Wie in den vergangenen 20 Jahren will der Freundeskreis, der überwiegend aus ehemaligen Schülern der Heimoberschule besteht, sich auch weiterhin für öffentliche kulturelle Veranstaltungen engagieren und auch nach dem Auszug der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in gewissem Umfang politische Angebote organisieren. Schon sind die ersten Lesungen organisiert, eine Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung wird vorbereitet.

Nachdem die neuen Hausherren im Schloss ihre Bereitschaft erklärt hatten, dem Freundeskreis auch weiterhin ein Zuhause im Schloss zu bieten, haben die derzeit rund 125 Vereinsmitglieder wieder Hoffnung gefasst und blicken zuversichtlich in die Zukunft des Vereins: die nach dem Verkauf ausgeräumten Bilder, Parkbänke sowie das große Modell vom Schloss halten nach und nach wieder Einzug ins Schloss.

In der Jahresversammlung gingen der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Christof Huth und Geschäftsführerin Christa Nowak auf die zurückliegenden turbulenten zwei Jahre ein, nachdem die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung das Bildungszentrum in Wendgräben zugunsten eines Neubaus in Berlin aufgegeben hatte.

Angesichts des Besitzerwechsels und KAS-Rückzuges hatten auch einige Mitglieder mit Stiftungs-Hintergrund dem Verein den Rücken gekehrt, viele andere von ihnen halten dem Verein jedoch die Treue. Mit dem Ehrenmitglied Norbert Beckmann-Dierkes ist ein ehemaliger Leiter der KAS-Bildungsstätte einer von ihnen. Er leitete am Sonnabend die Jahreshauptversammlung und damit auch die anstehenden Vorstandswahlen.

Mit Prof. Dr. Christof Huth als ersten Vorsitzenden und Dr. Hans-Ulrich von Wulffen als seinen Stellvertreter sowie Christa Nowak als Geschäftsführerin und Maria Gruhn als Schriftführerin bleiben vier eingespielte Vertreter dem Vorstand erhalten. Für den bisherigen Schatzmeister Burkhardt Lange wird für die kommenden drei Jahre Heidi Wittke die Führung der Vereinskasse übernehmen. Als Beisitzer fungieren weiterhin Monika Schumann und Lutz Wilke sowie neu Wulf Hoffmann. Die Kassenprüfung übernehmen erneut Christa Marschner und neu Gerlinde Wilke.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde Vereinsurgestein Ernst Friedrich Anger zum Ehrenmitglied ernannt. Anger hatte entscheidenden Anteil daran, dass die Treffen ehemaliger Schüler seit 20 Jahren stattfinden.

Gartenträume als Thema

Eingebettet war die Jahreshauptversammlung in das jährlich stattfindende Pfingstseminar des Freundeskreises. Thematisch stand das Jahrestreffen ehemaliger Internatsschüler und anderer Freunde des Wulffenschlosses im Zeichen mitteldeutscher Gartenkunst. Und so stand neben einer Führung durch den Garten von Schloss Wendgräben auch eine Tagesfahrt zum Wörlitzer Gartenreich auf dem Programm. Ebenso fand ein Vortrag von Felicitas Remmert zum Thema "Gartenträume in Sachsen-Anhalt" viel Anklang bei den Seminarteilnehmern.

Der Titel des kulturellen Seminarbeitrag hätte da passender kaum sein können: die musikalische Lesung mit dem Zeppernicker Schriftsteller Ludwig Schumann und dem Gitarristen Uwe Kropinski trug den Titel "Blätter aus dem Garten der Schubartin".

Bilder