Burg (her) l Zahlreich erschienen waren die Burger und ihre Gäste am Pfingstsonntag, um bei strahlendem Sonnenschein vom Bismarck-Turm einen Blick auf die Kreisstadt zu werfen. Aber man erinnerte sich auch an den Namensgeber des Turmes, der vor 200 Jahren im Jerichower Land das Licht der Welt erblickte. Aus Anlass des 200. Geburtstages des Eisernen Kanzlers, der am 1. April begangen wurde, schickte die Bismarck-Stiftung eine kleine Bismarckbüste von Schönhausen aus auf die Reise. Nach dem sie zuvor im Kreismuseum in Genthin Station gemacht hatte, war sie am Sonntag im Burger Bismarckturm zu bewundern. Als nächstes Ziel der insgesamt 14 Stationen wird sie ihren Weg von Burg nach Halberstadt antreten.