Schartau l In der St.-Sebastians-Kirche in Schartau fand Pfingsten der Konfirmationsgottesdienst für Flora Marlene Schmidt und Robert-Mario Ueckert statt. Da Pfarrer Peter Gümbel die Jugendlichen auf dem Weg zur Konfirmation begleitet hatte, wurde der Gottesdienst von ihm gemeinsam mit der Pfarrerin für den Pfarrbereich Schartau, Sandra Trottner, geleitet.

Die als Kinder getauften Jugendlichen bekennen sich mit der Konfirmation zum christlichen Glauben und zur Kirchenzugehörigkeit.

Mit einem "Ja, ich will, so wahr mir Gott helfe" bestätigten die beiden Konfirmanden das Bekenntnis zum christlichen Glauben und traten damit in das kirchliche Erwachsenenleben ein.

Pfarrerin Trottner sprach in ihrer Predigt von den Entscheidungen im Leben: Ein deutliches "Ja" sagen, aber auch ein entschiedenes "Nein" verantworten. "Hierfür gibt es kein Patentrezept, jede Entscheidung muss erkämpft werden. Nein zu sagen, dies heißt etwas zu wagen, nicht das zu tun, was alle sagen - und manchmal kommt uns auch ein Engel in Menschengestalt zur Hilfe. Es muss ein starker Engel sein, der Mut macht zu einem Nein und Mut macht für ein Ja", so die Pfarrerin in ihrem Predigttext.

Nach der Segnung durch beide Pfarrer nahmen die Jugendlichen das erste Mal am Abendmahl teil. "In dem wir die Worte des Glaubensbekenntnisses miteinander sprechen, bekennen wir uns auch dazu, eine große Gemeinschaft der Christen zu sein, in all unseren Unterschieden, Besonderheiten, Stärken und auch Schwächen", sagte Pfarrer Peter Gümbel.

Der Konfirmationsgottesdienst wurde von der Kreiskantorin Cornelia Frenkel an der Orgel und vom Chor "Happy Voices" aus Burg begleitet.

Anschließend pflanzten die beiden Jugendlichen traditionsgemäß einen Baum im Pfarrgarten. Eine große Gemeinde hatte sich in der kleinen Dorfkirche versammelt. Viele überreichten nach der bewegenden Andacht Glückwunschkarten und kleine Geschenke an die Konfirmierten.

Bilder